1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Sendenhorster 2:1 bei Nullacht-Reserve fällt in der 93. Minute

  8. >

Fußball: Kreisliga A 1 Münster

Sendenhorster 2:1 bei Nullacht-Reserve fällt in der 93. Minute

Sendenhorst

Die SG Sendenhorst baut ihre Serie aus und unterstreicht damit ihre Ambitionen im Titelkampf. Bei der Reserve von Münster 08 gab es am Samstag einen glücklichen 2:1 (1:1)-Sieg.

Von Manfred Krieg

Sven Kortwinkel hämmerte den Ball per Freistoß in der Nachspielzeit zum 2:1 in die Maschen der Nullachter. Foto: Ralf Aumüller

Die SG Sendenhorst baut ihre Serie aus und unterstreicht damit ihre Ambitionen im Titelkampf. Bei der Reserve von Münster 08 gab es am Samstag einen glücklichen 2:1 (1:1)-Sieg. Die Sendenhorster schoben sich mit dem fünften Sieg in Serie auf Rang drei vor.

„Es war eigentlich ein typisches Unentschieden-Spiel. Doch in letzter Sekunde haben wir dann doch noch zugeschlagen“, freute sich SG-Trainer Florian Kraus. Dabei passte es ins Bild, denn derzeit scheint die Bezirksliga-Reserve von Münster 08 auf Unentschieden geeicht zu sein. Vor dem Sendenhorst-Match spielte sie viermal hintereinander remis. Auch dieses Mal sah es lange Zeit nach einer Punkteteilung aus. Dabei hatte der Hausherr früh das 1:0 erzielt. Nach einer Ecke bugsierte Lennart Barenbrügge aus dem Getümmel heraus den Ball über die Linie (16.). Zum siebten Mal kassierten die Sendenhorster damit den ersten Treffer in einer Partie. Trainer Florian Kraus blieb jedoch ganz gelassen, denn schon dreimal konnte seine Truppe derartige Spiele trotzdem gewinnen. Auch dieses Mal ließ die Antwort nicht lange auf sich warten. Vier Minuten später markierte Marcel Brillowski aus halbrechter Position seinen elften Saisontreffer, er glich die Partie aus.

Auch in Halbzeit zwei hatten beide Teams ihre Möglichkeiten. Allerdings waren auch beide darauf bedacht, nicht zu viel zu riskieren. Der Punkt sollte nicht gefährdet werden. Diese Taktik bestimmte das Spiel. Als sich alle schon mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, schlug die SG Sendenhorst doch noch zu. In der 93. Minute bekam die SG 20 Meter zentral vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen. Sven Kortwinkel zog mit links ab und hämmerte den Ball unten rechts ins Eck. Der Jubel war groß. „08 war der erwartet starke Gegner, mit dem wir heute so unsere Probleme hatten. Ein Tor in der Nachspielzeit ist immer glücklich. Wir nehmen die drei Punkte dennoch gerne mit“, erklärt SG-Coach Florian Kraus.

SGS: Petry – Abu Dalal (87. Krause), Nordhoff (59. Kortwinkel), E. Kommorowski, Schulte, Vogt, Wittenbrink, Ratering, Lütke Verspohl (70. Schröter), Rosendahl, Brillowski

Startseite