1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. SG und GW werden deutlich

  8. >

Fußball: Kreisliga A

SG und GW werden deutlich

Kreis Warendorf

Walstedde und Rinkerode haderten mit einem Punkt, Albersloh und Sendenhorst ließen es krachen. Die A-Liga in der Übersicht.

Otto Hiegemann eröffnete der Torreigen für GW Albersloh im Duell mit Hohenholte. Das Team von Trainer Julian Spangenberg nistet sich so komfortabel im Tabellenmittelfeld ein. Foto: Dirk Vollenkemper

Fortuna Walstedde -

Westfalia Vorhelm 1:1

Einen Punkt sammelte Fortuna Walstedde gegen Westfalia Vorhelm, kassierte dabei jedoch „eine gefühlte Niederlage“, wie Trainer Daniel Rohde raunte. Bei einem Ballbesitz-Verhältnis von 70 zu 30 und einem Spiel auf ein Tor erzielte Walstedde „nur“ einen Treffer und die Vorhelmer Westfalia mit ihrer einzigen Chance eben „genau“ einen. Till Starkmann brachte die Fortuna in der 35. Minute in Front, kurz vor der Pause setzte es den Ausgleich nach einem Schnitzer der Gastgeber. „Wir treffen im letzten Drittel im Moment die falschen Entscheidungen“, monierte Daniel Rohde einmal mehr das Offensivverhalten seiner Farben. „Wenn wir spielen müssen, schießen wir, und wenn wir schießen müssen, spielen wir.“ Es fehle der letzte Glaube. Mit neun Punkten aus zehn Spielen steht die Fortuna im Tabellenkeller der A-Liga.

SV Rinkerode -

Fortuna Schapdetten 1:1

Ausgleichstreffer, rote Karte Schapdetten – das Schlussdrittel des Aufeinandertreffens zwischen Rinkerode und Schapdetten war gerade angebrochen, da schien sich das Blatt zu Gunsten der Gastgeber zu wenden. Weil am Ende trotzdem nur ein 1:1 stand, ordnete Trainer Janis Kraus den Spieltag als „schon etwas enttäuschend“ ein. Seine Mannen hatten es in Überzahl zu hektisch gespielt, zu spät darauf umgeschaltet, ihr Glück in spielerischen Lösungen zu suchen. Es war ein Spiegelbild der gesamten Begegnung, einer zerfahrenen Partie. „Ich glaube schon, dass wir die bessere Mannschaft sind“, konstatierte Kraus, „wenn wir mehr unsere Leistung abgerufen hätten. So geht der Punkt in Ordnung“. Das Rinkeroder Tor besorgte Alexander Kiel in der 62. Minute; Schapdetten war in der 44. mit 1:0 in Führung gegangen.

GW Albersloh –

GS Hohenholte 4:1

„Hochgerechnet auf 51 Punkte fänd ich schon okay“, sagt Julian Spangenberg, Trainer von GW Albersloh, der mit seinem Team nach zehn Spielen mit 17 Punkten grüßt. Die nächsten drei Zähler sackten die Gastgeber gegen Tabellennachbar Hohenholte ein. Mit 4:1, was vielleicht etwas zu hoch war. Immerhin ging der Albersloher Plan auf, die Gäste kommen zu lassen – und dann eiskalt zuzubeißen. In der 22. Minute roch Otto Hiegemann den Braten, eroberte das Leder und schob zum 1:0 ein. Marius Johanny ließ in der 61. das 2:0 folgen, ehe sich Albersloh unglücklich den Anschlusstreffer fing. Doch wieder konterte Johanny (79.). Bennet Rehbaum machte in der 87. Minute den Deckel drauf.

Eintracht Münster -

SG Sendenhorst 2:4

Eine richtig starke erste Hälfte zeigte die SG Sendenhorst in Münster, lag nach Treffern von Niklas Lütke-Verspohl (9.), Marcel Brillowski (24.) und Marek Ratering (42.) mit 3:0 vorn – und schaffte es doch noch, ihren Trainer Florian Kraus zu verärgern. Der Sieg geriet zwar nicht mehr in Gefahr, doch baute die SGS in der zweiten Hälfte stark ab. „Mich ärgern die zwei Gegentore“, so Kraus, für dessen Team nochmal Brillowski traf (86.).

Startseite