1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. SV Rinkerode schöpft neue Hoffnung

  8. >

Fußball: Kreisliga A

SV Rinkerode schöpft neue Hoffnung

Kreis Warendorf

Der SV Rinkerode hat sich Luft verschafft im Abstiegskampf. Gegen Herbern gelang ein wichtiger Sieg.

-mani-

Florian Kraus freute sich über einen verdienten Sieg der Sendenhorster Fußballer. Foto: Ulrich Schaper

Der SV Rinkerode war der große Gewinner im Abstiegskampf in der Kreisliga A2. Sendenhorst und Walstedde siegten weiter, während Abersloh beim Meister Mecklenbeck völlig unterging.

SG Sendenhorst – Westf. Kinderhaus III 3:1 (2:1)

Der frühe erste Treffer sorgte nicht für Belebung im Sendenhorster Spiel. Ganz im Gegenteil, Kinderhaus konnte mit einem Foulelfmeter ausgleichen. Erst danach wurde das Spiel der SG besser. Nach den Toren von Patrick Schröter in der ersten Halbzeit (26.) und Niklas Lütke Verspohl in Durchgang zwei (57.) war die Partie entschieden. „Wir haben in Halbzeit zwei nicht mehr viel zugelassen. Bis auf die Anfangsphase haben wir ein gutes Spiel geliefert“, lobte SG-Spielertrainer Florian Kraus.

SGS: Petry – Rosendahl, Wittenbrink, Linnemann – Northoff, Lütke Verspohl (88. Kraus), Vogt (67. Pottek), Abu Dalal (77. Leibig), Kortwinkel – Schröter (76. Horstmann), Brillowski. Tore: 1:0 Wittenbrink (2.), 1:1 Iwanowski (13./FE), 2:1 Schröter (26.), 3:1 Lütke Verspohl (57.).

Wacker Mecklenbeck - GW Albersloh 7:1 (3:0)

Der übermächtige Tabellenführer holte mit einem 7:1-Erfolg in beeindruckender Manier vorzeitig den Meistertitel. Der Gast aus Albersloh war überfordert und hatte der individuellen Klasse des Gegners kaum etwas entgegen zu setzen. „Für uns war heute nichts zu holen, Mecklenbeck war eine Klasse besser. Wir haben nie ins Spiel gefunden und in regelmäßigen Abständen die Tore kassiert“, erklärte GWA-Trainer Julian Spangenberg. Einziger Lichtblick war Tim Neufert, der nach 67 Minuten zum 1:4 traf. Er schoss damit vier der letzten fünf Albersloher Treffer.

GWA: Rüschenschmidt – Rehbaum, Brinkmöller, Bartmann, Wegenr – Große Perdekamp (46. Schnecking) – Bördemann (87. Horstmann), Johanny (87. Bonse) – Fischer (27. Kröger), Hiegemann (64. Lenze) – Neufert. Tore: 1:0 Marciniak (11.), 2:0 Leser (40.), 3:0 Wiechert (43.), 4:0 Leser (61.), 4:1 Neufert (67.), 5:1 Wiechert (69.), 6:1 Bruder (85.), 7:1 Bischoff (90.) .

SV Herbern II - SV Rinkerode 2:4 (1:1)

Der Sieg war ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt. „Wir haben nun sechs Punkte Vorsprung auf den Drittletzten Havixbeck bei noch drei ausstehenden Spielen. Wir haben uns kräftig Luft verschafft“, frohlockte SVR-Trainer Janis Kraus. Rinkerode kam gut ins Spiel, ging früh durch Jan Hoenhorst in Führung (16.), die die Hausherren allerdings mit dem Halbzeitpfiff egalisieren konnten. Der Treffer zeigte Wirkung, nach dem Wechsel brauchte Rinkerode zehn Minuten, ehe es endgültig auf die Siegerstraße abbog. Ein Doppeltreffer von Aron Jakab und Hoenhorst brachten den SVR wieder in Front, der zwar kurz vor Schluss noch einmal in Bedrängnis geriet, aber schnell mit dem 4:2 antwortete.

SVR: Lueke – Lolaj (48. Jakab), Grünhagel, Günther, Wehr – Vogel, Somaskantharajan – Huett, Flaskamp, Kiel – Hoenhorst (85. Taher). Tore: 0:1 Hoenhorst (16.), 1:1 Krampe (45.+1), 1:2 Jakab (55.), 1:3 Hoenhorst (63.), 2:3 Brinkmann (84.), 2:4 Vogel (87.).

Fortuna Walstedde – Barisspor Oelde 3:1 (2:1)

Fortuna Walstedde setzt den Trend fort. Der Erfolg gegen Schlusslicht Barisspor Oelde war der dritte Sieg in Folge. „Wir haben zwar heute gewonnen, aber spielerisch nicht überzeugt. Wir haben uns zu häufig in Zweikämpfe verwickeln lassen, keine klare Linie gefunden“, bemängelte Fortuna-Trainer Marcel Schlüter. Das frühe 1:0 durch Till Starkmann glichen die Oelder noch aus. Postwendend sorgte Julien Winkler aber wieder für eine Führung. Die endgültige Entscheidung brachte erst ein Foulelfmeter in der Nachspielzeit, den der gefoulte Darian Jeske selbst verwandelte.

Walstedde: Averhage – Kevin Norhoff, Neukäter, Hartmann, Döring – Broszeit – T. Starkmann (84. Jeske), F. Nieddu, R. Lange (78. Lükens), Kreft (62. Speckamp) – Winkler. Tore: 1:0 T. Starkmann (13.), 1:1 Karabbel (27.), 2:1 Winkler (33.), 3:1 Jeske (90.+3/FE). Bes. Vork.: Rot Kislali (90.+1/Barisspor).

Startseite