1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Wahnsinn: Fortuna Walstedde liegt gegen Ahlener SG 0:4 hinten und gewinnt 7:4

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Wahnsinn: Fortuna Walstedde liegt gegen Ahlener SG 0:4 hinten und gewinnt 7:4

Walstedde

Das Spiel? War eigentlich schon entschieden. Denn bereits zur Pause lag Fortuna Walstedde mit 0:4 gegen die Ahlener SG zurück. Was dann in den zweiten 45 Minuten passierte, kann sich wohl keiner so richtig erklären.

-sibe-

Auch Leon Hartmann (bei einer Grätsche) erzielte in einem denkwürdigen Spiel ein Tor für Fortuna. Foto: Simon Beckmann

Das Spiel? War eigentlich schon entschieden. Denn bereits zur Pause lag Fortuna Walstedde am Freitagabend mit 0:4 gegen die Ahlener SG zurück. Was dann in den zweiten 45 Minuten passierte, kann sich wohl keiner so richtig erklären – auch Coach Michael Tenbrink nicht. Sein Team drehte richtig auf und gewann am Ende mit sieben selbst erzielten Toren die Partie. Endstand: 7:4 (0:4).

„Das war höhere Gewalt. Was da in beiden Durchgängen passiert ist? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Dafür habe ich keine Erklärung“, war Tenbrink auch am Tag danach noch etwas „mitgenommen“. Die erste Halbzeit sei unterirdisch gewesen. „Da ist uns noch nicht einmal ein Pass über drei Meter gelungen. Wir waren gar nicht da“, sagte der Übungsleiter. „Die ASG hätte auch noch höher führen können.“

Das komplette Gegenteil dann nach dem Wiederanpfiff: Die Walstedder stürmten und die Gäste aus Ahlen zerfielen immer weiter in ihre Einzelteile. „Ich habe in der Kabine gar nicht viel zu den Jungs gesagt. Nur, dass sie zeigen sollen, dass sie es besser können. So eine Blamage wollten wir nicht“, berichtete Tenbrink.

Das scheint gewirkt zu haben. Kevin Northoff markierte den Anschlusstreffer (48.), danach kamen die Fortunen durch Robin Lange (56., 72.) und Louis Seebröker (60.) zum Ausgleich. In Überzahl – ein ASG-Akteur flog wegen Beleidigung vom Platz (70.) – schossen Leon Hartmann (82.), Kai Northoff (90.+2) und Dustin Fuhr (90.+4) die Gastgeber im Anschluss zum ersten Saisonsieg.

„Großes Lob an das gesamte Team“, so Tenbrink, der Kai und Kevin Northoff hervorhob. „Die haben die ASG mit ihrem Tempo vor echte Probleme gestellt.“

Fortuna: Grote – Gouw, Hartmann, Nieddu – Broszeit, R. Lange, Ka. Northoff, Seebröker (75. Mrozik), Fuhr – Ke. Northoff (90.+5 Döring), Paschko (46. Beckmann). Tore: 0:1 Gemec (14.), 0:2 Reder (26.), 0:3 Scheffler (31.), 0:4 Scheffler (39.), 1:4 Ke. Northoff (48.), 2:4 R. Lange (56.), 3:4 Seebröker (60.), 4:4 R. Lange (72.), 5:4 Hartmann (82.), 6:4 Ka. Northoff (90.+2), 7:4 Fuhr (90.+4).

Startseite
ANZEIGE