1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Drensteinfurt
  6. >
  7. Walstedde verliert, Siege für Albersloh, Sendenhorst und Rinkerode

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Walstedde verliert, Siege für Albersloh, Sendenhorst und Rinkerode

Sendenhorst

Während Fortuna Walstedde gegen Vorwärts Ahlen eine verdiente Niederlage einstecken musste, präsentierten sich die restlichen A-Ligisten stark. Der SV Rinkerode, die SG Sendenhorst und GW Albersloh sicherten sich drei Punkte.

Von Camillo von Ketteler

Mussten sich Vorwärts Ahlen und Timo Wagner (r.) geschlagen geben: Foto: Kreisel

Nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen Wacker Mecklenbeck, immerhin einer der Aufstiegsfavoriten, hat der SV Rinkerode am zweiten Spieltag die ersten drei Punkte der noch jungen A-Liga-Saison gesammelt. Am Sonntagmittag gewannen die Kicker von Trainer Janis Kraus beim BSV Roxel II mit 2:1 (0:1).

„Eigentlich hatten wir in der ersten Halbzeit schon genug Chancen, um ein Tor zu machen. Auch wenn wir da noch nicht so gut gespielt haben“, sagte Trainer Kraus nach der Partie. Der Gastgeber nutzte das aus und schoss sich Mitte des ersten Durchgangs durch Maurizio Sprem in Führung (22.). In der zweiten Hälfte zeigte sich der SVR dann aber aktiver, erarbeitete sich seine Chancen. Jan Hoenhorst stellte nach einer guten Stunde auf 1:1 (59.) und traf in der Schlussphase dann zum Sieg (83.). „Am Ende aus meiner Sicht ein verdienter Erfolg“, sagte Kraus. „Auch wenn wir noch genug zu tun haben.“

„Wir haben heute keinen guten Tag erwischt“

Bei Fortuna Walstedde wiederum lief der Saisonauftakt genau umgekehrt. Nach dem 5:1-Erfolg beim TuS Wadersloh am ersten Spieltag der Beckumer A-Liga, musste die Truppe von Trainer Daniel Rohde am Sonntag eine klare 1:3 (0:1)-Niederlage gegen Vorwärts Ahlen einstecken.

„Vorwärts war tatsächlich viel griffiger als wir“, meinte Rohde nach der Partie und stellte klar: „Wir haben heute keinen guten Tag erwischt.“ Kurz vor dem Halbzeitpfiff geriet seine Mannschaft durch einen Elfmeter von Pascal Debowiak in Rückstand (45.+2), kassierte in der 75. Spielminute per Freistoßtreffer von Jonathan Dehardt das 0:2. „Wir hatten dann nicht mehr viel nachzulegen“, sagte Rohde, der die ein oder andere Schiedsrichterentscheidung als „kurios“ bezeichnete. Alexander Klockenbusch machte für Ahlen schließlich den Deckel drauf (83.), Walstedde kam durch einen Strafstoßtreffer von Julien Winkler noch zum Anschluss (85.).

Albersloh betreibt Chancenwucher

Auf die SG Sendenhorst hingegen wartete das erste Spiel der Saison in der Staffel A1 – und mit ihm gleich die ersten drei Punkte. Beim SV Ems Westbevern hatte die SGS das Spielgeschehen weitesgehend unter Kontrolle, siegte mit 3:1 (2:0). „Gute erste Halbzeit, da haben wir kaum Torchancen des Gegners zugelassen“, freute sich Trainer Florian Kraus nach dem Spiel. Patrick Aaron Schröter brachte seine Mannen in Führung (28.), Fabian Vogt legte rasch nach (34.). Nach der Pause aber geriet sein Team ein wenig ins Wanken, Westbevern zog das Tempo an und kam durch Michael Licher (64.) zum Anschluss. „Da haben wir uns zu sehr auf die Defensive konzentriert, hatten Glück, dass wir uns den Ausgleich nicht gefangen haben“, sagte Kraus. In der Nachspielzeit aber machte Sven Kortwinkel dann alles klar und traf nach einem letzten Konter ins leere Tor (90.+6).

Auch GW Albersloh behielt die Punkte zuhause, siegte in der Staffel A2 mit 3:2 (1:1) gegen den TuS Hiltrup II. „Ein absolut verdienter Erfolg, das hätte auch 6:1 ausgehen können“, sagte Trainer Julian Spangenberg. Nach dem frühen Rückstand durch Alessio Paglia (1.) drehte sein Team durch Lucas Hermann (13./59) und Luis Bartmann (51.), verpasste es aber, noch höher in Führung zu gehen. „Dadurch haben wir uns das Leben selber schwer gemacht“, so Spangenberg. Erst ganz spät gelang Mehmet Ali Ipek noch der Anschluss für Hiltrup (90.).

Startseite
ANZEIGE