Fußball: Bezirksliga

Zweite Saisonniederlage für SV Drensteinfurt: 1:2 fällt in der Nachspielzeit

Drensteinfurt

Die Fußballer des SV Drensteinfurt haben am Anfang der Saison noch mit einigen Unwägbarkeiten zu kämpfen. Die Folge: In Sönnern kassierte das Team von Trainer Oliver Logermann die zweite Niederlage im vierten Spiel.

Ulrich Schaper

Erneut treffsicher: Diogo Castro (schwarz) erzielte mit seinem fünften Saisontor die 1:0-Führung kurz vor der Pause. Foto: Ulrich Schaper

Dass man als Trainer – gerade in den wichtigen Spielen – so gut wie nie alle wichtigen Spieler beieinander hat, das weiß Oliver Logermann. Nun ist es erst der vierte Spieltag der noch jungen Bezirksliga-Saison und eigentlich hatte der SVD-Trainer sogar eine Elf mit Format zur Verfügung. Beim 1:2 (1:0) in Sönnern aber zeigte sich, dass die Stewwerter noch mit einigen sommerlichen Nachwehen und Blessuren zu kämpfen haben. Ob Urlaub oder Verletzungspech – für Logermann ist es ein leichtes, seine lädierten Angestellten in alphabetischer Reihenfolge aufzuzählen. Um nun das große Wehklagen anzustimmen, sind noch viel zu viele Betten frei im Lazarett. Die zweite Niederlage in Reihe aber veranlasste den SVD-Trainer dazu, den Fokus vom großen Ganzen kurzzeitig abzuwenden.

„Ehrlicherweise habe ich das so nicht kommen sehen. Die Hälfte der Mannschaft, die heute auf dem Feld stand hatte Trainingsrückstand aufgrund von Verletzung oder Urlaub. Das macht sich dann im Verlauf von 90 Minuten irgendwann natürlich bemerkbar“, sagte Logermann.

Über 90 Minuten hinweg habe seine Mannschaft das Spiel unter Kontrolle gehabt. „Wir haben es aber schlichtweg verpasst, das zweite Tor zu machen.“ Die Führung besorgte kurz vor der Pause Diogo Castro mit einem schönen Drehschuss (43.). „Eigentlich der ideale Zeitpunkt, um in Führung zu gehen“, sagt Logermann, der seine Spieler in der Halbzeitpause sogar ermuntert und gelobt hat. Nach dem Seitenwechsel rannte seine Elf gegen einen tiefstehenden Gegner an, schaffte es aber nicht, den entscheidenden Konter zu setzen. „Irgendwann haben uns dann die Kräfte verlassen“, gestand der Coach. „Wir haben uns dann aber auch zu sehr ablenken lassen, mit dem Schiedsrichter und den Zuschauern gehadert“, bemängelte Logermann. Der Ausgleich fiel in der 90. Minute nach einer Standardsituation. Und nachdem Max Schulze-Geisthövel wegen Meckerns mit Rot vom Platz gestellt wurde, nutzte Sönnern die Gelegenheit zur 2:1-Führung. Danach war Schluss. „Im Grunde war es ein ordentliches Spiel. So zu verlieren tut richtig weh“, sagte der SVD-Verantwortliche.

Drensteinfurt: Scharbaum – Günner, Ziegner, Popil (73. Bisping), van Elten, Niehues, Fröchte, Groß (55. Schulze-Geisthövel), Brune (77. Wichmann), Castro, Lübke. Tore: 1:0 Castro (43.), 1:1Langhorst (90.), 2:1 Busemann (90.+5). Bes. Vorkommnisse: Rot für Schulze-Geisthövel (90.+5).

Startseite