1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Am Ende steht der VfL Sassenberg mit leeren Händen da

  8. >

Handball: Frauen-Verbandsliga

Am Ende steht der VfL Sassenberg mit leeren Händen da

Sassenberg

Da war deutlich mehr drin für die Handballerinnen des VfL Sassenberg. Am Ende zogen die Hesselstädterinnen in der Verbandsliga aber mit 21:25 bei der Spielvereinigung Steinhagen den Kürzeren.

-hav-

Hanna Klünker (r.) und der VfL Sassenberg zogen am Sonntagabend in Steinhagen unnötig den Kürzeren. Foto: René Penno

Da war deutlich mehr drin am Sonntagabend für die Handballerinnen des VfL Sassenberg. Am Ende zogen die Hesselstädterinnen in der Verbandsliga aber mit 21:25 (12:11) bei der Spielvereinigung Steinhagen doch den Kürzeren.

Die Anfangsphase ging völlig daneben. Es hieß 2:8. „Da hatten wir außer der Wasserflasche auf der Bank nichts im Griff“, sagte Interimstrainer Daniel Haßmann, der seinem Team dann aber „eine deutliche Steigerung und ein gutes Spiel“ bescheinigte.

Die Sassenbergerinnen kamen vor allem durch Rückraumtreffer von Verena Stockmann heran und lagen zu Pause sogar in Führung. Das taten sie auch in der 50. Minute beim 20:18 noch. Dann ging allerdings fünf Minuten nichts mehr, Steinhagen zog davon und machte den Sieg perfekt.

„Da haben wir ein paar Minuten total den Faden verloren“, ärgerte sich Haßmann nach Spielschluss.

VfL: Schmitz, Marciniak – Stockmann (7), Kipp (6/4), Feismann (3), Hahn (2), Tönnemann (1), Klünker (1), Meinersmann (1), Hütt, Bastiaan, Arenbeck, J. Zumbrink.

Startseite