1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Fast alle wollten beim RFV Telgte-Lauheide dabei sein

  8. >

Reiten: Hallen-Geländeturnier

Fast alle wollten beim RFV Telgte-Lauheide dabei sein

Kreis Warendorf

Die Meldezahlen beim Hallen-Geländeturnier des RFV Telgte-Lauheide war beachtlich. Und fast alle nutzten dann am Wochenende auch die Chance, mal wieder ihrem Sport nachzugehen.

Von René Penno und

Clara Marie Schmitz (RV Greven) gewann mit Pen-Y-Bryn William den Geländereiterwettbewerb. Foto: Foto: Penno

Gute Nachrichten sind dieser Tag rar. Umso schöner ist es deshalb, dass es mit dem heimischen Sport weitergeht. Ohne größere Einschränkungen, aber mit der gebotenen Vorsicht. So war das Hallen-Geländeturnier des RFV Telgte-Lauheide ein schöner Start in die Turniersaison, die hier und da schon angelaufen ist.

Rund 240 Nennungen lagen für die beiden Tage auf der Reitanlage Korte vor. Das war wie in den Zeiten vor der Corona-Pandemie oder wie es Turnierleiterin Andrea Korte formulierte: „Das Meldeergebnis war sehr erfreulich.“

Zumal fast alle, die gemeldet hatten, auch gekommen sind. „Die Starterfüllung war sehr gut“, war Andrea Korte auch damit zufrieden bei Bedingungen, „die besser nicht sein konnten“. Das schöne Wetter lockte auch einige Zuschauer an. Es war fast wie in alten Zeiten.

Nur der Ort des Geschehens war leicht verändert. Wegen der Belüftung hatte sich Andrea Korte und ihr Team schon beim November-Turnier für die neue, größere Halle als Parcours entschieden. Für die Reiter gibt es mehr Platz. „Das ist so viel besser“, so Andrea Korte. Die Teilnehmer bedankten sich mit tollen Ritten.

Die erste Siegerschleife des Turniers nahm Clara Marie Schmitz vom RV Greven mit nach Hause. Mit Pen-Y-Bryn William und der Wertnote 8.7 gewann sie den Geländereiterwettbewerb vor Sophie Luise Kastner vom gastgebenden RFV Telgte-Lauheide. Mit Einstein und der Note 8.5 reihte sie sich auf Rang zwei vor Zoe Sophie Schulze-Topphoff (RFV Gustav Rau Westbevern) und Chiquita Sam (WN 8.2) ein.

Im Kreis blieb die Siegerschleife beim Stilgeländeritt der Klasse für Junioren. „Ihr hattet Freude, das hat man euch angesehen“, kommentierte Richterin Kathrin Krage die Vorstellung von Lilli Sofie Appelbaum vom RZFV Ennigerloh-Neubeckum mit Despacito. Dem kurzen Kommentar folgte eine knackige Wertnote: Mit 9.0 setzte sich Lilli Sofie Appelbaum an die Spitze und wurde von dort nicht mehr verdrängt. Nur Johanna Schulze Zumkley (ZRFV Bösensell) und Tamiro kamen ihr mit der Note 8.8 noch nahe. Mit 8.6 vorgelegt hatte Philippa Busacker (RFV Roxel) mit Mustang, sie wurde damit Dritte im Wettbewerb.

Den Stilgeländeritt der Klasse für Junge Reiter gewann Sabine Schulze Beckendorf (Westbevern) mit Quinie und der Wertnote 8.6. Pia Wiegert (RV Ostbevern) und Coralie klassierten sich mit der Note 8.0 auf Rang sieben.

In der Abteilung der Jahrgänge 1995 und älter holte sich Vanessa Bölting (RV Zum Rieselfeld Münster) mit Call me und der Wertnote 8.1 den Sieg vor Thomas Suntrup (RV Sendenhorst) und Quandor (WN 8.0). Fünfte wurde Daria Böker (PSG Alt-Ahlen) mit Finnsbury (WN 7.8).

Startseite
ANZEIGE