1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Felicia Niederhofer gewinnt die Kreismeisterschaft

  8. >

Reiten: Vielseitigkeitsturnier des RV Ostbevern

Felicia Niederhofer gewinnt die Kreismeisterschaft

Ostbevern

Mehr als 150 Teilnehmer aus Schweden, Ungarn, der Schweiz, China, Indien, den Niederlanden, den Vereinigten Staaten und Deutschland starteten bei den Cross Country Days des RV Ostbevern. Pech hatte Frank Ostholt, der sich bei einem Sturz acht Rippen anbrach. Die Kreismeisterschaft gewann Felicia Niederhofer vom RFV Telgte-Lauheide.

Von Thomas Hartwig

Das Treppchen war bei der Kreismeisterschaft Vielseitigkeit mit (v.l.) Greta Bußmann (Silber), Felicia Niederhofer (Gold) und Anna Löfken (Bronze) ganz in der Hand der Amazonen. Foto: Hartwig

Am späten Sonntagnachmittag konnten Turnierleiter Hugo Bäumer und seine mehr als 120 Helfer zufrieden sein. Denn mit den Cross Country Days rund um den Hof Thygs in Ostbevern sowie auf der Anlage des benachbarten Reit- und Fahrvereins Ostbevern hatten sie über drei Tage hinweg Reitern und Zuschauern eines der schönsten Vielseitigkeitsturniere Westfalens geboten.

Und zudem die einzige internationale Veranstaltung dieser Disziplin im Kreis Warendorf. Selbst das Wetter zeigte sich gnädig- Das für den Sonntagnachmittag angesagte Unwetter brachte lediglich ein paar Regenschauer, die die zahlreichen Zuschauer und die Reiter nicht abschrecken konnten.

Mehr als 150 Teilnehmer aus Schweden, Ungarn, der Schweiz, China, Indien, den Niederlanden, den Vereinigten Staaten und Deutschland nutzten die Gelegenheit, beim Turnier in Ostbevern zu starten, das auch wegen seiner mit viel Liebe zum Detail gebauten Geländestrecken bekannt ist.

Dabei hatte das Turnier am Freitag unter keinem guten Stern begonnen, denn Mannschafts-Olympiasieger und Bundesnachwuchstrainer Frank Ostholt (Warendorf) hatte im Vorfeld seines Starts in der Geländepferdeprüfung der Klasse A einen schweren Unfall. Noch auf dem Vorbereitungsplatz brach das Gebiss der Trense seines Pferdes Cracks Pele VO. Dies geriet dadurch in Panik und wurde völlig unkontrollierbar. Ostholt stürzte und brach sich dabei gleich acht Rippen an.

Ansonsten verlief das Turnier jedoch ohne größere Komplikationen. Bei den mehr als 150 Starts am Sonntag im Gelände gab es lediglich zwei Stürze, und die blieben ohne größere Folgen für Menschen und Pferde.

In der ersten Abteilung der Internationalen Prüfung auf Zwei-Sterne-Niveau spielte die zweifache Mannschafts-Olympiasiegerin Ingrid Klimke (Münster) ihre ganze Routine aus und gewann mit der erst achtjährigen Westfalenstute Cascamara (25,80 Strafpunkte). Nicht minder prominent war Platz zwei besetzt. Dies waren Sophie Leube (Hamm) und der Trakehner Hengst Sweetwaters Ziethen TSF (30,10), der 2020 Weltmeister der siebenjährigen Vielseitigkeitspferde war. Dritter wurde Jens Hoffrogge (Dorsten) mit Areion H (31,60), der 2020 und 2021 Finalist der Bundeschampionate war.

Die Abteilung der Reiter der Jahrgänge 1989 und jünger sicherte sich Fritz Jelkmann (Billerbeck) mit Crawoom H (31,70) vor Lea Weber (Weilburg) mit Quentin (32,20) und Emely Kurbel (Rüsselsheim).

Für die Teilnehmer aus dem Kreis Warendorf war die Vielseitigkeitsprüfung der Klasse A zugleich die Kreismeisterschaft.

Siegerin der ersten Abteilung und damit neue Kreismeisterin Vielseitigkeit wurde Felicia Niederhofer (RFV Telgte-Lauheide) mit Ratatouille RB mit dem hervorragenden Ergebnis von 25,50 Strafpunkten.

Silber und Bronze gingen an Greta Bußmann (RFV Gustav Rau Westbevern) mit Priemus (35,50) und Anna Löfken (RFV Telgte-Lauheide) mit Out oft the Blue (37,00), die in der zweiten Abteilung der A-Vielseitigkeit die Plätze drei und vier belegten.

Die Vielseitigkeitsprüfung der Klasse E war zugleich Wertung für die Serie des Potts-Pokals für Reiter aus dem Kreis Warendorf. Hier machte Annalena Lübbers vom gastgebenden RV Ostbevern mit Cheval Vapeur WE mit ihrem zweiten Platz (45,30) die meisten Punkte in der Potts-Pokal-Wertung.

Startseite
ANZEIGE