1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Furioses Springpokal-Finale

  8. >

Reitturnier des RFV Vornholz

Furioses Springpokal-Finale

Kreis Warendorf

Im Finale des 42. Volksbank-Springpokals wurden beim Reitturnier des RFV Vornholz zwei Umläufe geritten. Eine Neuerung, die sich bewährte und Spannung erzeugte.

Von Thomas Hartwig

Nach seiner Kampfansage im Finale des letzten Jahres sicherte sich Martin Schultenkemper (RV Oelde) mit Valentina S in diesem Jahr die Einzelwertung im Springpokal. Foto: Thomas Hartwig

Das Turnier des RFV Vornholz stand im Zeichen des Finaldurchgangs im 42. Volksbank-Springpokal für Vereinsmannschaften aus dem Kreis Warendorf. Und das brachte sowohl in der Team-Wertung wie in der Einzelwertung einige Überraschungen.

Ausgetragen wurde das Finale in diesem Jahr mit zwei Umläufen, was sich als gute Innovation erwies, brachte es doch noch zusätzliche Spannung. Da es dafür auch die doppelte Punktzahl gab, hatten rund ein halbes Dutzend Mannschaften noch die Chance auf den Gesamtsieg. Nicht so recht klappen wollte es am Montag beim favorisierten RZFV Ennigerloh-Neubeckum. Ausgerechnet der sonst so souveräne Markus Bremer und seine Stute Cat Ballou hatten im ersten Umlauf gleich zwei Abwürfe zu verzeichnen. Da auch Dagnija Priedniece mit Bon Bamiro auf fünf Strafpunkte kam, rangierte das Team nach dem ersten Umlauf lediglich auf Platz fünf. Auch der zweite Umlauf brachte für die Reiter aus Ennigerloh-Neubeckum keine Positionsverbesserung.

Deutlich besser lief es bei der Equipe des RV Oelde, die mit 66 Punkten vor dem Finale auf Platz vier lag. Martin Schultenkemper mit Valentina S, Andrea Frische mit Camillo und Anke Lütkemöller mit Uncle Sam L lieferten fehlerfreie Runden ab. Das Oelder Team war nach dem ersten Umlauf die einzige Mannschaft, die ohne Strafpunkte blieb. Dieses Ergebnis konnte das Quartett in der zweiten Runde wiederholen. Den zweiten Umlauf beendeten ebenfalls ohne Strafpunkte der gastgebende RFV Vornholz sowie der RV Albersloh. Da beide aber in der ersten Runde bereits Strafpunkte gesammelt hatten, war den Oeldern der Sieg in der Finalprüfung nicht mehr zu nehmen. Silber holte der RV Ostbevern, Bronze teilten sich der RZFV Ennigerloh-Neubeckum sowie der RV Albersloh. Rinkerode wurde Siebter.

Nicht minder spannend verlief das Finale der Einzelwertung. Gewertet wurde das individuelle Ergebnis aus dem ersten Umlauf. Der bis dahin führende Markus Bremer fiel mit zwei Abwürfen zurück. Die Chance nutzte ein Reiter, der im Finale des vergangenen Jahres eine Kampfansage gemacht hatte.

Martin Schultenkemper (RV Oelde) sicherte sich mit Valentina mit einer schnellen und fehlerfreien Runde Platz zwei in der zweiten Abteilung. Damit schloss er mit insgesamt 18 Minuspunkten als bester Teilnehmer ab. Auf Platz zwei und drei folgten Vanessa Rusche (RV Ostbevern) mit Amazing (29 Minuspunkte) und Markus Scharmann (RFV Vornholz) mit Chocomel E (34 Minuspunkte).

Startseite