1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Jungfermann: „Die Vorbereitungszeit war lang genug“

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Jungfermann: „Die Vorbereitungszeit war lang genug“

Kreis Warendorf

Roland Jungfermann spricht vermutlich allen Trainern aus der Fußball-Kreisliga A aus der Seele: „Die Vorbereitungszeit war lang genug“, sagt der Übungsleiter der Warendorfer SU. Die Mannschaften fiebern dem Auftakt entgegen.

-hoh-

Platz nehmen und genießen: An diesem Wochenende beginnt die Saison für die Fußballer. Foto: Ulrich Schaper

Roland Jungfermann spricht vermutlich allen Trainern aus der Fußball-Kreisliga A aus der Seele: „Die Vorbereitungszeit war lang genug“, sagt der Übungsleiter der Warendorfer SU, die zum Auftakt in der A-Liga-Staffel 2 am Sonntag (15 Uhr) den SV Rinkerode empfängt. Er fügt hinzu: „Wenn es um Punkte geht, ist es etwas ganz anderes.“

Und um die geht es ab diesem Wochenende endlich wieder. Aber ist die WSU auch gewappnet, um die ersten Aufgabe zu bewältigen und ihren hohen Ansprüchen vom Start weg gerecht zu werden? „Letztes Jahr wurden wir ja als Tabellenführer aus der Saison gerissen. Daran wollen wir jetzt anknüpfen – und mit unseren Möglichkeiten sollte das auch machbar sein“, so Jungfermann, der den ersten Gegner gut kennt: „Ich habe Rinkerode ja selber drei Jahre lang trainiert. Das ist eine schwer zu bespielende Mannschaft, da müssen wir alles in die Waagschale werfen“, fordert der WSU-Übungsleiter sofort vollen Einsatz.

In der ersten Staffel der Kreisliga A empfängt die WSU II am Sonntag bereits um 13 Uhr den SV Ems Westbevern. Der VfL Sassenberg bekommt es zum Auftakt am Sonntag (15 Uhr) vor eigenem Publikum mit dem SC Münster 08 II zu tun. „Wir können es kaum erwarten und fiebern dem Spiel bereits entgegen“, sagt Sassenbergs Trainer Marvin Westing. Vor dem ersten Widersacher hat er zwar Respekt, mehr aber auch nicht: „Das ist ein guter Gegner mit einem großen Kader, der Trainer hat alle Möglichkeiten. Trotzdem wollen wir das erste Heimspiel gewinnen“, sagt Westing, der außerdem am Freitag schon preisgibt: „Aufstellung und Marschroute stehen bereits.“ Mehr verrät er aber nicht: „Ich will mir doch nicht in die Karten schauen lassen.“

Nach der unglücklichen und turbulent verlaufenen 0:5-Pleite im Kreispokal bei Ottmarsbocholt tritt der SC Hoetmar am ersten Spieltag am Sonntag (15 Uhr) beim FC Greffen an. „Wir haben den einen oder anderen Ausfall, das wird eine Wundertüte“, weiß SCH-Trainer Dennis Herrmann auch noch nicht, was da zum Auftakt auf ihn zukommt. Aber bei einer Sache ist er sich sicher: „Wir haben einen guten Teamgeist. Und wenn wir alles reinwerfen, dann können wir in Greffen etwas holen.“

Ebenfalls am Sonntag spielt der SC Füchtorf beim BSV Ostbevern (15 Uhr) und der SC DJK Everswinkel gegen die SG Sendenhorst (15.30 Uhr).

Startseite