1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Klassenerhalt zum Greifen nah – Warendorfer SU gewinnt in Hövelhof

  8. >

Badminton: Verbandsliga

Klassenerhalt zum Greifen nah – Warendorfer SU gewinnt in Hövelhof

Warendorf

Die Warendorfer SU hat einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Nachdem die WSU noch in der Woche zuvor dem Tabellenführer Ajax Bielefeld unterlegen war, bezwang sie nun den direkten Verfolger Phönix Hövelhof III mit 5:3.

Ulrike Krampe holte für die Warendorfer Sportunion den entscheidenden fünften Punkt zum wichtigen Sieg in Hövelhof. Foto: Brandt

Badminton-Verbandsligist Warendorfer Sportunion hat einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Nachdem die WSU noch in der Woche zuvor dem Tabellenführer Ajax Bielefeld mit 1:7 unterlegen war, bezwang sie nun den direkten Verfolger Phönix Hövelhof III auswärts mit 5:3.

Der Gegner ging mit Siegen im Herren- und Damendoppel in Führung. Sowohl Hell/Vashistha als auch Renne/Krampe kämpften sich auf WSU-Seite nach verlorenem ersten Satz in ihre Matches, mussten sich jedoch dann nach gewonnenem zweiten Durchgang im Entscheidungssatz geschlagen geben.

Im zweiten Herrendoppel hingegen war der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Oertker und Krampe verkürzten in zwei Sätzen auf 1:2. Die drei Herreneinzel zeichneten sich als hart umkämpfte Spiele ab, in denen die WSU jedoch nach jeweils drei Sätzen knapp als Sieger vom Feld ging. Somit hieß es 4:2 für die Gäste.

Ulrike Krampe machte dann mit einem souveränen Zwei-Satz-Sieg den fünften und entscheidenden Punkt für die WSU. Die Siegesfreude konnte dann auch nicht mehr durch das verlorene letzte Spiel im gemischten Doppel geschmälert werden.

„Das war ein sehr wichtiger Sieg für das Ziel Klassenerhalt. Es waren viele knappe Spiele, aber wir haben die Nerven behalten und wurden am Ende dafür belohnt“, fasste Jakob Claes als Jüngster der Mannschaft zusammen. „Nun heißt es, in den kommenden Spielen noch einmal alles zu geben, um den Vorsprung auf die Abstiegsplätze zu halten.“

Die Warendorfer erspielten sich nicht nur einen beachtlichen Vorsprung von vier Punkten auf den bisherigen Abstiegsplatz, sondern stehen mit diesem Ergebnis zwischenzeitlich sogar im Tabellenmittelfeld auf dem vierten Rang.

Die Reserve der WSU hatte am vergangenen Wochenende spielfrei, da die Begegnung gegen die Spielgemeinschaft aus Sendenhorst, Westbevern und Ahlen coronabedingt abgesagt werden musste.

Startseite
ANZEIGE