1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Krönung einer besonderen Saison für Formation aus Warendorf

  8. >

Tanzen: NovaBeatz

Krönung einer besonderen Saison für Formation aus Warendorf

Warendorf

Es war die Krönung einer besonders langen und erfolgreichen Saison: Die Warendorfer Hip-Hop-Formation NovaBeatz hat sich erneut den deutschen Meistertitel gesichert.

Von und

Die Besten in Deutschland sind (hinten v.l.) Alwin Tahiri, Leia-Mae Ulbrich, Laksha Shan, Lea Keller, Marcel Nevolani, Aileen Damköhler, Kea Evermann, Vivien Abrahms, Lina Strenge, (vorne v.l.) Sabrina Terwey, Sarah Kühne, Chantal Damköhler, Marianne Sacharow, Alina Penno, Marie Weritz, Anna Weritz und Gesa auf der Landwehr. Foto: privat

Die Hip-Hop-Formation NovaBeatz des Tanz-Sport-Club Warendorf hat am Wochenende erneut den deutschen Meistertitel in die Emsstadt geholt.

Die Tanzsaison hielt durch die Corona-Pandemie viele größere sowie kleinere Her­ausforderungen bereit. Die Titelkämpfe mussten kurzfristig und entgegen der Planung von einem Hybrid- zum Online-Turnier umgewandelt werden. Eigentlich war die Durchführung der DM in einer Sporthalle in Mülheim als großes nationales Finale vorgesehen.

Mit wieder stark steigenden Infektionszahlen erhöhte sich jedoch die Sorge der Tänzer, Veranstalter und Familien, sodass kurzfristig gehandelt werden musste, um die Veranstaltung nicht ganz ausfallen lassen zu müssen.

Spontanität war mit der erneuten Aufnahme eines Videos auf Top-Niveau gefragt, was die Gruppe hervorragend löste. Das Vorgehen war NovaBeatz seit der WM-Teilnahme im Oktober bereits gut bekannt.

Im Livestream wurde dann gespannt verfolgt, wie die insgesamt 60 Teams in den verschiedenen Altersklassen – angefangen von den Minis bis zu einschließlich neun Jahren bis hin zu den Ü 30-Formationen – von einer dreiköpfigen und professionell ausgebildeten Jury bewertet wurden.

Am Ende der siebenstündigen Übertragung gingen die Warendorfer mit dem ersten Platz und damit dem Titel des Deutschen Meisters 2021 aus dem Wettbewerb bei den Erwachsenen hervor. Vize-Meister wurde die Formation „Baddest Females“ aus Mülheim.

Die Saison beenden die Warendorfer insgesamt mit zweimal Gold, einmal Bronze und der erfolgreichen Online-Teilnahme an den Hip-Hop-WM, die ursprünglich als Präsenzveranstaltung in den USA geplant war.

Auf die Frage nach der persönlichen Einschätzung der erfolgreichen Gruppe durch den Trainer, sagte Marcel Nevolani: „Besser hätten wir unsere bisher längste Saison, wenn man es so nennen kann, nicht krönen können. Bei diesem Turnier haben wir ein letztes Mal unsere Choreographie, an der wir so hart gearbeitet haben, zeigen können. Im kommenden Jahr präsentieren wir eine komplett neue Sache. Das intensive Training hat bereits begonnen. Wir wollen natürlich an den Erfolg anknüpfen und sind motiviert, noch mehr aus uns herauszuholen.“

Startseite
ANZEIGE