1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. LG Ems Warendorf wird aufgelöst

  8. >

Leichtathletik:41 Jahre nach der Gründung

LG Ems Warendorf wird aufgelöst

Warendorf

Die LG Ems Warendorf löst sich zum 31. Dezember dieses Jahres auf. So lautet der Beschluss, der auf der außerordentlichen Jahresversammlung der Stammvereine gefasst wurde. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht”, betonten die Vereinsvertreter.

Am 31. Dezember 2022 ist die LG Ems Warendorf nach 41 Jahren Geschichte. Unser Foto zeigt die C-Jugendmannschaft aus dem Jahr 2010. Foto: privat

Die LG Ems Warendorf löst sich zum 31. Dezember dieses Jahres auf. So lautet der Beschluss, der auf der außerordentlichen Jahresversammlung der Stammvereine gefasst wurde.

Die LG Ems Warendorf wurde vor 41 Jahren als Zusammenschluss der Vereine aus Milte, Füchtorf, Sassenberg, Warendorf, Freckenhorst, Everswinkel und Versmold zum Zweck einer Trainingsgemeinschaft und der Teilnahme an Wettkämpfen gegründet (Milte und Versmold haben die LG schon vor längerer Zeit verlassen). Sie selbst trägt keinen Vereinscharakter.

Erklärtes Ziel war die Förderung leistungsorientierter Athleten, insbesondere auch derjenigen Vereine, die vor Ort keine optimalen Trainingsbedingungen für die Leichtathletik anbieten können. Das Prinzip „Gemeinsam sind wir stärker” war viele Jahre tragfähig. So gingen aus der LG Ems Warendorf zahlreiche Aktive hervor, die auf Verbands- und Landesebene erfolgreich waren und es sogar zu internationalen Titeln brachten.

Allerdings fehlte seit längerer Zeit eine solide Basis leistungsorientierter Jugendlicher, insbesondere aus den kleineren Vereinen. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht”, so die einhellige Haltung der Vereinsvertreter, „denn es hängen viele positive Erinnerungen an der LG Ems.” Gleichwohl hat sich in den Diskussionen, die im Vorfeld intensiv vereinsintern geführt wurden, gezeigt, dass sich kurz- und mittelfristig keine Veränderung der derzeitigen Situation ergeben würde.

Insofern ist die Entscheidung konsequent, auch um zeit- und ressourcenintensive Doppelstrukturen zu reduzieren. Die Startrechte der Athleten gehen nach der Auflösung an die Stammvereine zurück. Von allen Beteiligten wurde die Bereitschaft bekundet, im Fall einer sich verändernden Situation erneut über die Gründung einer Leichtathletik Gemeinschaft oder anderweitige Kooperationen zu sprechen.

Derzeit wird auch geprüft, ob sich die Aktiven zu einer Startgemeinschaft zusammenschließen können, um bei Staffeln und Mannschaftsmeisterschaften gemeinsam antreten zu können.

Den Beschluss fassten die Vertreter des SC DJK Everswinkel, des TuS Freckenhorst, des SC Füchtorf, des VfL Sassenberg, der Warendorfer Sportunion sowie der Vorstand der LG Ems.

Startseite
ANZEIGE