1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. SC DJK Everswinkel bleibt drin – SC Füchtorf muss weiter zittern

  8. >

Fußball: Kreisliga A

SC DJK Everswinkel bleibt drin – SC Füchtorf muss weiter zittern

Everswinkel

Der SC DJK Everswinkel kann für eine weitere Saison in der Fußball-Kreisliga A planen. Hingegen muss der SC Füchtorf mehr denn je um den Klassenerhalt bangen.

Von Manfred Krieg

Emir Peci Foto: Penno

Während die Hausherren nach Spielschluss ausgelassen feierten, gingen die Gäste deprimiert vom Feld. Der SC DJK Everswinkel machte mit einem glatten 3:0 (1:0)-Erfolg über den Mitabstiegskonkurrenten SC Füchtorf den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A1 vorzeitig perfekt. Für den SC Füchtorf verschärft sich indes die Situation weiter, wobei für etwas Entspannung die Hoetmarer 0:1-Niederlage gegen Westbevern sorgte (Bericht auf dieser Seite).

„Wir haben es weiterhin selbst in der Hand, müssen dafür aber die WSU II nächste Woche schlagen – und die haben ja heute gegen Münster 08 II gewonnen. Das wird kein Selbstläufer, das dürfte spätestens jetzt jedem klar sein“, warnt ein sichtlich enttäuschter Füchtorfer Trainer Thorsten Butz. Die Gäste begannen ganz ordentlich, gerieten aber nach einer Standardsituation sehr früh in Rückstand. Nach zehn Minuten sorgte Brassler für die 1:0-Führung der Hausherren. Der SC DJK stand wie häufig tief und hoffte vorne auf seine pfeilschnellen Angreifer. Füchtorf ließ hingegen über die gesamten 90 Minuten im Angriff die nötige Durchschlagskraft vermissen.

Nach 66 Minuten kassierte der Gast aus Füchtorf den nächsten Nackenschlag. Die Abwehr passte wieder nach einer Standardsituation nicht auf, Ottens erhöhte für Everswinkel mit einem Schuss aus sechs Metern auf 2:0. Das spielte den Hausherren perfekt in die Karten, die sich weiter zurückzogen und ihre Angreifer mit langen Bällen versorgten. Einer dieser Pässe brachte den flinken Auffarth in Stellung, der zwei Leute ausspielte und aus spitzem Winkel zum 3:0-Endstand einschob. Damit war die Partie endgültig gelaufen.

„Wir hätten heute einen Big Point landen können, doch wir waren dafür im Angriff viel zu harmlos. Die mangelnde Durchschlagskraft ist derzeit für uns ein großes Problem. Gegen Warendorf II müssen wir es besser machen. Eventuell benötigen wir am letzten Spieltag in Beelen dann auch noch etwas Zählbares“, so die Hochrechnung von Füchtorfs Trainer Butz.

SC DJK: Rempel – Klass, Hentschel, Kwiaton (85. Kessmann), Bödding (46. Ottens), Perdun, Rolle (70. Schomaker), Bellmann, Eickelmann, Brassler, Auffahrth. Füchtorf: Teepe – Rüter, Böckenholt, Schleicher, Krallmann (77. Schulte), Justus, Alahmad (59. Kreimer), Versmold, Schulte, Peci, Schöne (83. Schöne). Tore: 1:0 Brassler (10.), 2:0 Ottens (66.), 3:0 Auffahrth (74.).

Startseite
ANZEIGE