1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. SC DJK Everswinkel will bis zum Ende oben mitmischen

  8. >

Handball: Frauen-Oberliga

SC DJK Everswinkel will bis zum Ende oben mitmischen

Everswinkel

Wenn der HC Bergkamen beim SC DJK Everswinkel zu Gast ist, treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sich gut kennen. Den SC-DJK-Frauen bietet sich eine gute Gelegenheit, sich oben festzusetzen.

Von und

Sarah Große-Schute und der SC DJK Everswinkel wollen mit einem Heimsieg gegen den HC Bergkamen am Sonntag ihre Chance auf den Aufstieg in die Dritte Liga wahren. Foto: Penno

Wenn am Sonntag um 17 Uhr der HC Bergkamen bei Everswinkels Oberliga-Handballerinnen zu Gast ist, treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sich gut kennen.

Trainerin Franziska Heinz ist also gewarnt. „Bergkamen ist ein altbekannter Gegner, den ich sehr stark einschätze. Sie sind auch auswärts in der Lage, jeden in der Liga zu schlagen. Da müssen wir von Anfang an hellwach sein.“

Nach einem holprigen Start in die Saison mit drei Punkten aus vier Spielen hat sich der SC DJK wieder stabilisiert und konnte die letzten vier Spiele in Folge für sich entscheiden. Mit 11:5 Punkten belegt Everswinkel den vierten Platz in der Tabelle und liegt damit sowohl zum Gegner aus Bergkamen (10:8 Punkte) als auch zum derzeitigen Ligaprimus TVE Netphen (12:6) lediglich einen Punkt auseinander.

Beste Voraussetzungen also für ein spannendes Spiel und eine Gelegenheit, sich oben ein Stück weit festzusetzen. „Über den Tabellenstand mache ich mir gar nicht so viele Gedanken. Wichtig ist, dass wir jede Partie mit der nötigen Konzentration angehen und dann von Spiel zu Spiel schauen. Wir wollen das Optimum rausholen und bis zum Ende oben mitmischen. Alles Weitere wird man dann sehen. Der Ehrgeiz ist auf jeden Fall da“, ordnet Heinz die Situation ein.

Nach einer kurzen Ferienphase, die von der ein oder anderen Spielerin für einen Urlaub genutzt wurde, steht Heinz wieder ein vollständiger Kader zur Verfügung. „Während der Saison hatten wir Pech mit einigen Verletzungen, aber zum Glück sind alle wieder da“, freut sie sich.

Startseite
ANZEIGE