1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. SC DJK-Frauen haben im Verfolgerduell das Nachsehen

  8. >

Handball: Oberliga

SC DJK-Frauen haben im Verfolgerduell das Nachsehen

Everswinkel

Für die Spielerinnen des SC DJK Everswinkel waren nicht aller guten Dinge drei. Nach zwei Siegen in Folge wurde das Team von Trainer Frank Martens gestoppt. Nichts wurde aus dem Beginn einer kleinen Serie. Dabei war das nicht unbedingt notwendig.

Von

Laurine Colbatzky (Mitte) und der SC DJK Everswinkel mussten sich im Verfolgerduell in Hörste geschlagen geben. Foto: Penno

Nach zuletzt zwei überzeugenden Siegen gegen die HSG Petershagen/Lahde und den TV Verl gastierten Everswinkels Oberliga-Spielerinnen bei der TG Hörste. Das Hinspiel gewann die Mannschaft um Trainer Frank Martens in eigener Halle mit 22:20, musste sich diesmal jedoch am Ende mit 28:31 (14:14) geschlagen geben.

Everswinkel startete gut in die Partie und konnte in der 21. Minute durch Hanna Özer zum 11:7 einen Vier-Tore-Vorsprung verbuchen. Anschließend fand Hörste zurück ins Spiel und konnte mit dem Halbzeitpfiff zum 14:14 ausgleichen.

„Wir sind schnell reingekommen und super gestartet. Die Abwehr stand solide und wir haben gut gearbeitet. Dann bekommen wir eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe und Hörste kommt wieder auf zwei Tore ran. Vor der Halbzeit kriegen wir dann noch einmal zwei Strafen und kassieren den Ausgleich. Wir waren trotzdem gut im Spiel und konnten das schnell abhaken“, resümiert Martens die ersten 30 Minuten.

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen die Gastgeber dann zunächst die Führung und konnten sich in der 37. Minute mit 18:15 absetzen. Im Anschluss erzielte Monja Schlautmann drei Tore am Stück für Everswinkel und egalisierte den Rückstand. Fünf Minuten vor dem Ende beim Stand von 27:28 versuchte die DJK es noch einmal mit einer offensiven Abwehr und öffnete damit viele Räume, die Hörste nutzte und das Spiel am Ende mit 31:28 für sich entscheiden konnte.

„In der Deckung haben wir keinen richtigen Zugriff mehr bekommen und vorne fehlte uns die Durchschlagskraft. Es lief nicht mehr so wie am Anfang. Am Ende haben wir alles probiert, aber es hat dann leider nicht gereicht“, so Martens.

Nach der Pause geht es am 15. Januar weiter, wenn der TuS Brockhagen nach Everswinkel kommt.

SCE: Kluge, Schilling – Schlautmann (8), H. Özer (5), P. Özer (3), Lohoff (2), Stelthove (2), Silvers (2), Ruschhaupt (2), Colbatzky (2/1), Jäger (1), Altun (1), Cordes, Steinhoff, Kleikamp, Hartmann

Startseite