1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Starke Leistung von Jakisch im Allgäu

  8. >

Triathlon: Zweiter in der Altersklasse

Starke Leistung von Jakisch im Allgäu

Warendorf

Beim traditionsreichen Allgäu-Triathlon ging Jann-Paul Jakisch vom Tri-Team der Warendorfer SU über die Classic-Distanz an den Start. Er belegte in seiner Altersklasse den zweiten Platz. Dass sein erstes Fazit euphorisch ausfiel, hatte aber auch noch andere Gründe.

Wettkampf mit Panoramablick: Jann-Paul Jakisch von der WSU beim Allgäu-Triathlon. Foto: privat

Der Allgäu-Triathlon, der 1983 erstmals ausgerichtet worden ist, gehört zu den traditionsreichsten und anspruchsvollsten Triathlonveranstaltungen in Deutschland. Im Zuge dieser Veranstaltung wurden bereits eine Weltmeisterschaft, zwei Europameisterschaften und elf Deutsche Meisterschaften ausgetragen. Nachdem die Veranstaltung im Vorjahr abgesagt werden musste, sind nun mehr als 2200 Athleten auf den drei Distanzen Sprint, Olymp und Classic angetreten. Unter ihnen Jann-Paul Jakisch vom Tri-Team der Warendorfer SU.

Er ging auf der Classic-Distanz über 1,9 Kilometer Schwimmen, 86 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen an den Start. Traditionell eingestimmt durch Alphorn-Bläser stürzte sich Jakisch mit fast 1000 weiteren Athleten in den großen Alpsee in Immenstadt. Nach guten 28 Minuten stieg der Warendorfer im Vorderfeld aus dem See und begab sich auf die nasse und mit 1200 Höhenmetern anspruchsvolle Radstrecke.

Von der Kurzdistanz kommend ging Jakisch mit großem Respekt an die zweite Disziplin. Nach soliden 2:34 Stunden wechselte er auf die Laufstrecke über 20 Kilometer. Mit 200 Höhenmetern, sehr welligem Charakter und als Höhepunkt dem Anstieg am legendären Kuh­steig forderte die Laufstrecke den Startern noch einmal alles ab. Gut eingestellt durch seinen Lauftrainer Julian Tatje überholte der WSU-Athlet noch einige vor ihm liegende Rivalen und überquerte auf Platz zwei in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 4:34 Stunden die Ziellinie. Im Gesamtklassement bedeutete seine Zeit einen sehr beachtlichen 27. Rang. „Das war nach Sassenberg der bislang schönste Triathlon, den ich absolviert habe. Mit toller Organisation und endlich mal wieder Zuschauern“, lautete das erste Fazit von Jakisch im Ziel.

Startseite