1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Traum von WM in den USA lebt

  8. >

Tanzen: Warendorfer Hip-Hop-Formation

Traum von WM in den USA lebt

Warendorf

Die Warendorfer Hip-Hop-Formation NovaBeatz hat sich mit dem Gewinn der Bronzemedaille in Hannover für die Weltmeisterschaft in Phoenix qualifiziert. Diesmal präsentierten sich die Kreisstädter der Jury mit einem Video, 2022 hoffen sie live vor Ort in den USA tanzen zu können.

Von und

Die Warendorfer Hip-Hop-Formation NovaBeatz hat sich für die Weltmeisterschaft qualifiziert und will dabei im kommenden Jahr in den USA für Furore sorgen. Austragungsort der Titelkämpfe wird Phoenix in Arizona sein. Foto: TSC Warendorf

Die Warendorfer Hip-Hop-Tanzformation NovaBeatz hat sich für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Damit steigerte die schon seit Jahren erfolgreiche Gruppe des Tanz-Sport-Clubs Warendorf erneut ihre starken Leistungen.

Bei der Teilnahme an einer der größten Hip-Hop Meisterschaften ertanzte sich das 18-köpfige Team unter der Leitung von Marcel Nevolani den Bronzeplatz und qualifizierte sich somit erstmalig für die „World Hip Hop Dance Championship“, was nichts Anderes als die Weltmeisterschaft in dieser Sportart ist. Die Warendorfer repräsentieren Deutschland gemeinsam mit „Next Level“ aus Karlsruhe und messen sich online mit den besten 21 Tanzgruppen aus aller Welt.

Die Gruppe nutzte trotz Corona-Pause bereits ab Anfang des Jahres jede Möglichkeit, um intensiv zu trainieren. Anfangs noch Online, danach mit Abnahme der Inzidenzwerte auch wieder gemeinsam in der Halle.

Die Tänzer waren auf eine aufregende Meisterschaft vor Ort in Hannover vorbereitet und freuten sich nach längerer Pause – bedingt durch die Pandemie – auf einen spannenden Wettbewerb mit ihren Konkurrenten.

Dies fiel jedoch aus und wurde kurzfristig in eine Online-Meisterschaft umgewandelt. So mussten die Tänzer auch zu Videografen werden. Nach einigen wenigen Anläufen wurde auch diese Hürde erfolgreich gemeistert. NovaBeatz reichte ein starkes Video ein und wurde mit der Bronzemedaille und der WM-Qualifikation belohnt.

„Einer unserer größten Träume ist in Erfüllung gegangen. Auch wenn es nur online war“, so die einhellige Meinung der Gruppe.

Wie geht es nun weiter? Diese Frage beantwortet Nevolani: „Wir sind zu diesem Zeitpunkt erstmal total überwältigt und dankbar, es soweit geschafft zu haben. Nichtsdestotrotz ruhen wir uns nicht aus, sondern gehen mit Vollgas weiter in Richtung Finale der Weltmeisterschaft 2022. Unser Ziel ist es dann natürlich, die Meisterschaft vor Ort in Phoenix, Arizona (USA) tanzen zu können, wo sie auch dieses Jahr stattgefunden hätte.“

NovaBeatz hat mit vielen gewonnenen Titeln wie mehrfachen Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften deutlich gezeigt, dass die Mitglieder fähig sind, mit stetiger harter Arbeit wachsende Erfolge zu erzielen.

Dies haben auch Förderer schon früh bemerkt und sind durch finanzielle Hilfe bereits ein wesentlicher Teil dieses Erfolges. Die Gruppe ist mit ihrem Aufstieg von anfangs kleinen Stadtmeisterschaften bis in die weltweite Elite auch entsprechend mehr auf finanzielle Hilfe angewiesen.

Startseite