1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. TuS Freckenhorst und WSU eine Runde weiter

  8. >

Fußball-Kreispokal: BW Beelen schnuppert an der Überraschung

TuS Freckenhorst und WSU eine Runde weiter

Kreis Warendorf

Viel gefehlt hat nicht für Blau-Weiß Beelen zur ganz großen Pokal-Überraschung. Unproblematisch qualifiziert fürs Achtelfinale haben sich derweil der TuS Freckenhorst und die Warendorfer SU.

Von Christian Havelt

Tim Heukeshofen (r.) und BW Beelen verpassten die Pokalüberraschung gegen den Landesligisten BSV Roxel nur knapp. Foto: Wegener

Der TuS Freckenhorst und die WSU sind im Kreispokal eine Runde weiter, BW Beelen schied hingegen unglücklich aus.

SC Sprakel - TuS Freckenhorst 0:6 (0:4). Es war das erwartet klare Ergebnis für den Bezirksligisten beim B-Kreisliga-Spitzenreiter. Die Freckenhorster Fußballer dürfen sich nun in Runde drei auf ein Heimspiel gegen den Westfalenligisten TuS Hiltrup freuen.

Marian Brügger brachte die Gäste bereits nach 30 Sekunden mit der ersten Aktion des Spiels in Führung. Dann dauerte es allerdings etwas, bis es mit Toren weiterging. Ein Doppelpack von Nermin Bahonjic führte zum 0:3 (30., 31.), noch vorder Pause markierte Stan Schubert das 0:4 (37.). Im zweiten Abschnitt trafen wieder Schubert (79.) und Luca Mattews (83.) für die Gäste.

BW Beelen - BSV Roxel 1:3 (1:0). Das war bitter. Die Beelener schnupperten an der Pokalsensation gegen den Landesligisten. Marco Spliethofe traf in der 3. Minute zum 1:0. Blau-Weiß machte eine ganz starke ersten Hälfte. Roxel war noch gutbedient. Erst in der 66. Minute glichen die Gäste aus und kamen in der 71. Minute zum 2:1 durch einen Strafstoß, den es wohl nie hätte geben dürfen. „Das Foul war klar, aber ein Meter außerhalb“, ärgerte sich Trainer Stefan Bruns. Kurz danach vergab Saidi Jimohzudem die Riesenchance zum 2:2. Erst in der Nachspielzeit machte Roxel mit dem 1:3 alles klar. Beelen flog zwar raus, aber mit viel Applaus.

Warendorfer SU - GW Albersloh 3:0 (0:0). In der zweiten Halbzeit machte die WSU den Einzug in die nächste Runde und damit das Spiel gegen den Westfalenligisten 1. FC Gievenbeck klar. Niklas Steinkamp beendete die Torflaute mit der 1:0-Führung in der 50. Minute. Später legte Johannes Niehoff mit zwei Treffern in der 66. und 75. Minute nach und machte den Sieg perfekt.

Die nächste Pokalrunde ist auf den 7. Oktober terminiert. Dann ermitteln 16 Mannschaften die acht Viertelfinalisten.

Startseite