1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Everswinkel
  6. >
  7. Warendorfer Altkreis-Mannschaft auf Platz sechs

  8. >

Reiten: Agravis-Cup

Warendorfer Altkreis-Mannschaft auf Platz sechs

Münster

Im Mannschaftsspringen der Altkreis-Verbände beim Agravis-Cup in Münster landete das Warendorfer Team auf dem sechsten Platz unter sieben Equipen. Die Mannschaft des Altkreises Beckum musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.

-tha-

Lieferten mit der einzigen Nullrunde ihres Teams das beste Warendorfer Ergebnis ab: Vanessa Rusche und Chanel LH. Foto: Hartwig

Eigentlich sind Markus Bremer und Hermann Cortemme 364 Tage im Jahr gute Freunde und arbeiten ehrenamtlich im Vorstand des Kreisreiterverbandes Warendorf als Beauftragte für die Belange des Springsports bestens zusammen. Doch an einem Tag im Jahr sind sie Konkurrenten, wenn es wie am Donnerstagabend beim Agravis-Cup in der Halle Münsterland um das Mannschaftsspringen der Altkreise geht.

Der heutige Kreis Warendorf bestand bis 1975 aus den Kreisen Beckum und Warendorf, womit der Kreisreiterverband Warendorf zwei Mannschaften für die renommierte Prüfung stellen darf. Während Bremer das Team des Altkreises Beckum anführt, ist Cortemme Leiter der Equipe des Altkreises Warendorf.

Das Glück war am Donnerstag eher auf Bremers Seite, denn dessen Team verpasste ganz knapp einen Podestplatz. Daniel Nienkemper (RZFV Ennigerloh-Neubeckum) mit Dalmore N, Sinah Saamen (RV Oelde) mit Baghira, Marcel Patrick Schniederkötter (RZFV Ennigerloh-Neubeckum) mit Dibadu’s Secret und Dennis Lilienbecker (RFV Enniger-Vorhelm) mit Dreadlock Boy mussten sich bei einem Gesamtergebnis von vier Strafpunkten in 160,75 Sekunden mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.

Hermann Cortemmes Warendorfer Team begann mit Lotta Scharffetter (RFV Warendorf) auf Fusion Energy, der zwei Abwürfe unterliefen. Vier Strafpunkte für einen Abwurf gab es für Markus Scharmann (RFV Vornholz) mit Chocomel E. Die einzige Nullrunde der Mannschaft lieferte Vanessa Rusche (RV Ostbevern) mit Chanel LH ab. Auch Schlussreiter Dirk Hülskötter (RFV Vornholz) mit Evoni musste sich vier Strafpunkte für einen Hindernisfehler ankreiden lassen. Damit kam das Team mit acht Strafpunkten in 165,17 Sekunden auf Platz sechs von sieben Mannschaften.

Startseite