1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Alles neu bei den Falke-Damen

  8. >

Handball: SC Falke Saerbeck wagt sich an den Neustart

Alles neu bei den Falke-Damen

Saerbeck

Auf viele Neuigkeiten und Umstellungen müssen sich die Handballerinnen des SC Falke Saerbeck einstellen. Mit Jürgen Aufderhaar wurde ein neuer Trainer verpflichtet, der ein gänzlich neues Team aufbauen muss.

Von Heidrun Rieseund

Eva Möllerherm ist den Falke-Damen erhalten geblieben. Trainiert wird das Saerbecker Team künftig von Jürgen Aufderhaar. Foto: Heidrun Riese

Umbruch bei den Handballerinnen des SC Falke Saerbeck: Aus den beiden Seniorenmannschaften ist eine geworden, die mit Jürgen Aufderhaar als neuem Trainer in der Kreisliga an den Start geht.

Während die Erste mit Udo Wels ein kurzes Gastspiel in der Bezirksliga gab, war die Zweite mit Jörg Schüller in der nach wenigen Spieltagen abgebrochenen Corona-Saison in der Kreisklasse gemeldet. Nach der langen Zwangspause stiegen etliche der Falke-Frauen nicht wieder ins Training ein, so dass ein Neustart mit reduziertem Personal anstand. Dafür trafen sich die verbliebenen Saerbeckerinnen spotlich gesehen in der Mitte, nämlich in der Kreisliga.

Eva Möllerherm, Sarah Plogmaker, Katharina Borgert, Johanna Dahlmann, Lena und Leonie Beinker sowie Nadine Frank – das sind die Spielerinnen aus dem ehemaligen Wels-Team, die weiterhin für die Falke-Frauen am Ball sind. Durch den Zusammenschluss mit der zweiten Mannschaft steht Aufderhaar nun ein 19-köpfiger Kader zur Verfügung.

Er selbst kam durch einen seiner Vorgänger nach Saerbeck. „Jörg Schüller hat mich angesprochen“, berichtet der 44-Jährige, der nach längerer Pause wieder richtig Lust auf Handball hat.

Groß geworden ist der Ladbergener beim dortigen TSV – spielte auch höherklassig, bis zur Oberliga.

Der gelernte Linksaußen war als Trainer unter anderem bei der Zweiten des SC Reckenfeld aktiv, vor dem Zusammenschluss mit den Herren-Handballern des SC Greven 09 zu den Handballfreunden Reckenfeld/Greven 05, und ist in Saerbeckkein Unbekannter. „Ich habe vor etwa zehn Jahren hier die Männer trainiert“, erinnert Aufderhaar, „und bin mit ihnen in die 1. Kreisklasse aufgestiegen.“

Auch mit den Frauen hofft der Falke-Coach wieder oben mitspielen zu können – und ist guter Dinge. „Ich habe einen sehr guten Eindruck von der Mannschaft und traue ihr einiges zu“, sagt Aufderhaar und lobt besonders den großen Einsatz der Saerbeckerinnen. „Ich schleife ganz gerne, und bisher hat sich niemand beschwert“, freut er sich über die Bereitschaft, über die eigenen Grenzen hinauszugehen. Auch der starke Zusammenhalt stimmt ihn optimistisch. Er trainiert ein relativ junges Team mit einigen erfahrenen Spielerinnen, die sich alle gut miteinander verstehen. „Die Stimmung ist gut“, freut sich Aufderhaar. „Und der Wille, etwas zu erreichen, ist groß.“ Klingt nach besten Voraussetzungen für den sportlichen Neustart.

Startseite