1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Angriff nur ein laues Lüftchen

  8. >

Handball: 09-Damen verlieren gegen TuS Möllbergen

Angriff nur ein laues Lüftchen

Greven

Im Angriff läuft es noch nicht rund. Das war auch der Grund dafür, dass die 09-Handballerinnen erneut eine Niederlage kassierten.

Von Heidrun Riese

Kathalena Essers setzt sich in dieser Szene energisch durch. Vier Treffer erzielte die 09-Angreiferin, aber am Ende reicht es nicht – die 09-Damen verloren knapp. Foto: Heidrun Riese

Denkbar knapp verpassten die Verbandsliga-Handballerinnen des SC Greven 09 am Samstagabend in der Rönnehalle einen möglichen Punktgewinn. Im Heimspiel gegen den TuS 09 Möllbergen, das mit einer 21:22 (9:12)-Niederlage endete, waren erneut technische Fehler das größte Problem. „In der Abwehr haben wir die ganze Zeit über gut gestanden“, fand Trainer Daniel Geers. „Vergeigt haben wir es im Angriff.“

Besonders in der ersten Halbzeit summierten sich die Patzer, durch welche die 09-Damen nicht nur eigene Tore verpassten, sondern sich auch nicht selten direkte Gegentreffer einhandelten.

Dabei fing es für die Grevenerinnen so gut an: Pia Lake von Rechtsaußen und Sina Hübenthal per Tempogegenstoß besorgten das 2:0 (4.). Die wieder einmal bestens aufgelegte Lenja Noetzel setzte noch eine Glanzparade obendrauf, als sich im Angriff bereits Nervosität breit machte. Plötzlich hieß es 2:2 (9.), doch das SCG-Team bekam schnell die Kurve und holte sich mit dem 4:2 (13.) sowie dem 5:3 (14.) die Zwei-Tore-Führung zurück.

Doch dann kamen sie wieder, die Ballverluste und überhasteten Abschlüsse, mit denen sich die 09-Damen selbst das Leben schwer machten. Durch einen Siebenmeter für Möllbergen gerieten sie mit 5:6 (17.) erstmals in Rückstand.

Nach dem 5:8 (19.) rief Geers zur Auszeit, um seine Mannschaft einzuschwören, die erstmal nach verpatztem Strafwurf einen weiteren Gegentreffer kassierte. „Wir haben in den entscheidenden Momenten immer wieder Fehler gemacht“, analysierte der Trainer. „Ärgerlich, dass wir uns das Spiel damit kaputt gemacht haben.“ Juliane Post, die aus dem Rückraum zum 6:9 (22.) traf, ließ den Knoten platzen. Zwar lief es im Angriff immer noch nicht rund, aber mit dem 9:12 zur Pause blieben die Grevenerinnen in Reichweite.

Nach dem Seitenwechsel kehrten sie mit der richtigen Einstellung zurück aufs Spielfeld. Durch einen Doppelschlag von Franziska Langkamp kamen die 09-Damen zunächst auf 11:12 heran (32.), fingen sich dann drei Gegentreffer ein und zogen schließlich mit einer Vier-Tore-Serie zum 15:15 (43.) mit Möllbergen gleich.

Obwohl sie über 15:18 (48.) auf 16:20 (52.) zurückfielen, gaben die Grevenerinnen nicht auf und kämpften weiter. Mit drei Toren aus der zweiten Reihe, zwei durch Kathalena Essers und eins durch Juliane Post, rückten sie ihrem Gegner kurz vor Spielende mit 20:21 (55.) auf die Pelle und hatten noch die Chance auf einen Punktgewinn, doch am Ende es reichte nicht mehr, um zumindest einen Punkt zu holen. Geers: „Das war zum Schluss natürlich ärgerlich.“

09: Noetzel, Schulte-Altedorneburg - Hübenthal (4), Essers (4), Austermann (3), Langkamp (2), Post (2), Socha (2), Lake (1), Lamboury (1), Meinke (1), Suwelack (1), Ortmeier, Peppenhorst, Goldstein, Schwitte.

Startseite