1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Aufstiegstraum begraben

  8. >

Kegeln: SCR II unterliegt 0:3

Aufstiegstraum begraben

Reckenfeld

Die Kegel-Reserve des SC Reckenfeld hat sich endgültig aus dem Titelrennen in der Westfalenliga verabschiedet. Nach einer ebenso bitteren wie unnötigen Heimniederlage zum Rückrunden-Start gegen den Aufstiegsfavoriten SG Greste-Lage rutschen die Reckenfelder sogar in die untere Tabellenhälfte ab.

Zum Auftakt der Rückrunde verpasste es die SCR-Zweite, dem Titelaspiranten Foto: sba

Die Kegel-Reserve des SC Reckenfeld hat sich endgültig aus dem Titelrennen in der Westfalenliga verabschiedet. Nach einer ebenso bitteren wie unnötigen 0:3 (34:44/ 4619:4713)-Heimniederlage zum Rückrunden-Start gegen den Aufstiegsfavoriten SG Greste-Lage rutschen die Reckenfelder sogar in die untere Tabellenhälfte ab.

Das Spiel stand für den SCR unter keinem guten Stern: Kurzfristig musste Andre Penz – obwohl vollständig geimpft – nach einem positiven Corona-Schnelltest absagen, da das Ergebnis des maßgeblichen PCR-Tests noch nicht vorlag. Mit Dieter Stumpe als Verstärkung aus der Ersten war man nichtsdestotrotz personell gut aufgestellt. Allerdings fehlten den Reckenfeldern am Sonntag die absoluten Top-Ergebnisse. Ein solches gelang lediglich Nils Hartnack aufseiten der Gäste mit überragenden 840 Holz gleich im ersten Block. Sein Teamkollege Dennis Siekaup (774 Holz) sowie die beiden Reckenfelder Stumpe (778) und Björn van Raalte (784) spielten allesamt auf einem Level. Mit 52 Holz Rückstand ging es in den Mittelblock: Hier zeigte sich der zuletzt formschwache Marc Kockmann, der für Penz ins Team rückte, deutlich verbessert und erzielte mit 789 Holz sogar das beste SCR-Ergebnis an diesem Tag. Dafür blieb Jens Hagemann (748) unter seinen Möglichkeiten, so dass Marvin Lammert (752) und Björn Brinkmann (771) für die Lipperländer 38 Holz Vorsprung verteidigten.

Auch Reckenfelds Schlussblock schaffte nicht die erhoffte Aufholjagd. Im Gegenteil: Eckhard Kopp (781) und Maik Aderhold (795) bauten gegen Udo Reinker (747) und Ingo Bäumer (773) den Abstand wieder aus und sorgten am Ende für ein klares 3:0 für die Gäste.

Startseite
ANZEIGE