1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Beste Saisonleistung gekrönt

  8. >

HF-Herren gewinnen Spitzenspiel mit 30:18

Beste Saisonleistung gekrönt

Greven

Das nennt man souverän. Mit 30:18 setzten sich die Handballfreunde Reckenfeld-Greven gegen die DJK Everswinkel durch.

Von Heidrun Riese

Moritz König setzte sich mit den Handballfreunden souverän durch. Foto: Heidrun Riese

Mit einem eindrucksvollen 30:18 (15:9)-Sieg über den SC DJK Everswinkel II unterstrichen die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Samstagabend in der Emssporthalle, dass sie zu Recht auf dem ersten Platz stehen. „Das war ein Statement“, fand Daniel Markmeyer, der die Mannschaft zusammen mit Marcel Peters trainiert.

Dass es sich um ein Spitzenspiel handelte und beide Mannschaften mit nur zwei Minuspunkten auf dem Konto in der Tabelle fast gleichauf waren, war dem Spiel nicht anzusehen. Von der ersten Minute an dominierten die Hausherren ihren Verfolger vor allem durch ihre starke Abwehr und einen bestens aufgelegten Nico Quadflieg, der gleich zu Beginn wichtige Akzente im HF-Tor setzte. „Das war eine saustarke Abwehr“, lobte Markmeyer ebenso die Leistung der Feldspieler, die Everswinkel kaum zum Zuge kommen ließen. Dass die 05-er im gesamten Spielverlauf weniger als 20 Gegentreffer kassierten, kostete die beiden Trainer jeweils fünf Euro für die Mannschaftskasse, die sie angesichts des starken Auftritts aber nur allzu gerne zahlten.

Mit drei Paraden und drei Treffern legte das HF-Team einen Start nach Maß hin und leistete sich erst nach knapp sechs Minuten den ersten Fehlwurf. Dann ließen die 05er ihre Gäste zwar bis auf 3:2 (8.) herankommen, brachten sie aber auch schnell wieder auf Abstand und bauten diesen kontinuierlich aus. „Endlich haben wir konsequent über die erste und zweite Welle gespielt“, freute sich Markmeyer.

Besonders schön anzusehen waren die vier Treffer in Folge zum 13:5 (25.) – gekrönt von Quadflieg, der einen Siebenmeter und den Nachwurf hielt (26.).

Nach der schon deutlichen 15:9-Führung zur Pause, drückte das HF-Team zurück aus der Kabine ordentlich aufs Gaspedal und legte eine Sieben-Tore-Serie zum 22:9 (38.) hin, die Everswinkel in eine Auszeit zwang. Danach taten sich die 05er eine Weile schwer und das 23:10 (40.) durch Lukas Berstermann vom Kreis blieb fast zehn Minuten lang der letzte HF-Treffer. „Bei dem Spielstand kann man den einen oder anderen Fehler verzeihen“, meinte Peters.“ Das war alles im grünen Bereich.“ Zumal die Hausherren, nachdem sie beim Spielstand von 23:15 selbst ein Time-Out genommen hatten (47.), sofort wieder zurück in die Spur fanden.

In den letzten Minuten stand ein HF-Team auf dem Feld, in dem Timo Fieke mit seinen 28 Jahren der mit Abstand älteste Spieler war. Die junge Mannschaft, zu der auch Thorben Bensmann und Bernd Freitag aus der A-Jugend gehörten, setzte die starke Leistung der erfahreneren 05er fort und trat dabei sowohl energisch als auch abgezockt auf. Die beiden Heber von Linksaußen, mit denen Mattis Dömer auf 28:16 (54.) erhöhte, waren ein Fest. Mit dem 30:18-Endstand durften alle Beteiligten zufrieden sein. „Ich bin superstolz auf die Mannschaft“, sagte Markmeyer und betonte die starke Abwehrleistung. „Das war die bisher beste in dieser Saison.“

HF I: Quadflieg, Kenski - Fieke (8), Peters (7/1), König (6), Berstermann (3), Ruck (3/1), Dömer (2), Hinz (1), Bruns, Lodde, Bensmann, L. und B. Freitag.

Startseite
ANZEIGE