1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Ein gewonnener Punkt für die Moral

  8. >

Fußball: Greven 09 rettet Unentschieden beim Borghorster FC

Ein gewonnener Punkt für die Moral

Greven

Mit 0:2 lagen die Fußballer des SC Greven 09 bereits in Borghorst zurück. Doch die Grevener bewiesen eine tolle Moral und erkämpften sich noch ein Unentschieden.

-mw-

Youngster Marcel Lukas wird hier von Mirko Pöhlker von den Beinen geholt. Patrick Fechtel verwandelte den fälligen Strafstoß wenig später zum 1:2. Foto: Günter Saborowski

War das jetzt ein Punktgewinn oder eine gefühlte Niederlage für die Bezirksliga-Fußballer des SC Greven 09? Rein tabellarisch gesehen hatte sich die von Ahmed Ali und Vito Taurino betreute Elf im Gastspiel beim Borghorster FC sicherlich mehr als ein 2:2 erhofft. Letztendlich konnten die Gäste jedoch froh sein, immerhin einen Punkt gerettet zu haben – sie hatten eine starke kämpferische Leistung geboten und einen 0:2-Rückstand in Borghorst aufgeholt. Sie rangieren damit auf Rang dei, nur zwei Zähler hinter dem Spitzenreiter aus Burgsteinfurt – im Kampf um den Aufstieg ist nach wie vor alles möglich. „Ich bin stolz auf die Jungs. Sie haben eine überragende Moral bewiesen trotz der ganzen Widrigkeiten, mit denen wir aktuell zu kämpfen haben“, erklärte Ahmed Ali nach der Partie. Der bisherige Co-Trainer betreut die 09-Erste auch in den kommenden Wochen, da Chef-Coach Marcel Pielage krankheitsbedingt ausfällt (WN berichtete ausführlich).

Die Gäste fanden gut in die Partie und übten Druck auf die gegnerische Abwehrreihe aus. Die erste Chance bot sich Youngster Marcel Lukas, der jedoch verzog. Danach kamen die Hausherren besser ins Match – und nutzten ihre Chancen eiskalt. Paul Teupe markierte in der 29. Minute das 1:0 für den Borghorster FC, Ricardo Manuel Bredeck legte bis zum Pausenpfiff sogar das 2:0 nach.

Von der Hypothek der klaren Rückstandes war bei den Gästen nach dem Seitenwechsel aber nichts zu spüren. Ali hatte gewechselt und mit Jonas Kortevoß einen weiteren Stürmer gebracht – dieser Schachzug sollte sich auszahlen. Zunächst verwandelte Patrick Fechtel einen Strafstoß zum 1:2 (59.). Nur ein paar Minuten war Fechtel wieder zur Stelle und vollendete die Vorarbeit von Emre Kücükosman in souveräner Stürmer-Manier.

Im Schlussspurt hatten beide Teams noch Chancen, die Partie zu gewinnen, doch am Ende blieb es beim Unentschieden. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung der Mannschaft“, freute sich Ahmed Ali nach dem Schlusspfiff. 

Startseite
ANZEIGE