1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Ein Kloster als Start- und Zielpunkt

  8. >

Triathlon: Sebastian Peine in Rühn

Ein Kloster als Start- und Zielpunkt

Greven

Das Dörfchen Rühn, Austragungsort des „2. Klostertriathlons“, 30 Kilometer südlich von Wismar/Rostock gelegen, stellte sich für Sebastian Peine (SV Greven) als Geheimtipp heraus. Der Triathlet erreichte als 18. das Ziel.

Sebastian Peine auf dem Weg ins Ziel. Foto: SV Greven

Ein Triathlon der Mitteldistanz findet üblicherweise an Orten statt wie Hamburg oder Frankfurt statt. Wer denkt an ein Kloster und einen Dorfsee namens „Sülzpfuhl“? Das Dörfchen Rühn, Austragungsort des „2. Klostertriathlons“, 30 Kilometer südlich von Wismar/Rostock gelegen, stellte sich für Sebastian Peine (SV Greven) als Geheimtipp heraus. Der Klostertriathlon trumpfte als kleine Veranstaltung mit 70 Teilnehmern durch eine perfekte Organisation auf.

1,6 km Schwimmen im Dorfteich, 91 Radkilometer und 21 Laufkilometer durch die malerische Dorfsiedlung und zurück zur Klosteranlage: so lautete die Aufgabe.

Sebastian Peine ging die Disziplinen jeweils sehr zügig an und kam in diesem teils sehr starken Athletenfeld mit einer sehr guten Gesamtzeit von 4:48:25 Stunden als 18. ins Ziel - nach 27:45 Minuten Schwimmzeit, 2:39:12 Stunden auf dem Rad und einer Laufzeit für den Halbmarathon von 1:41:28 Stunden.

Gewinner des Wettkampfs waren Markus Liebelt mit 3:58:53 Stunden und Maya Betz mit 4:26:03 Stunden. Brüninks Resümée der Veranstaltung: Ein ehrliches, eigenes Dorf-Rennen mit Herzblut.

Startseite