1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Fußball-Krimi mit Happy End für die Saerbecker Falken

  8. >

SC Falke Saerbeck bezwingt SC Halen mit 4:3

Fußball-Krimi mit Happy End für die Saerbecker Falken

Saerbeck

Der SC Falke Saerbeck ist optimal in die Saison gestartet. Gegen den Favoriten SC Halen gelang ein verdienter 4:3-Erfolg.

-mw-

Marco Schubert war zwei Mal erfolgreich, ehe die gelb/rote Karte sah. Schubert war somit so etwas wie der Mann des Tages.Genoss das Spiel und seinen Kaffee: Ansgar Brinkmann. Foto: Martin WeßelingMartin Weßeling

Dem ersten Spiel einer neuen Saison messen die heimischen Fußballer in der Regel eine besondere Bedeutung zu. Die Partie des SC Falke Saerbeck gegen den SC Halen war auf einem weiteren Grund ziemlich interessant und endete am Ende mit einem 4:3 für die Grujic-Elf.

Es dürfte nämlich nicht allzu oft vorkommen, dass ein Ex-Profi wie Ansgar Brinkmann vorbeischaut, um den Genuss einer 90-minütigen Kreisliga-Partie zu kommen. Doch Brinkmann, immerhin ehemaliger Bundesliga-Profi und Edeltechniker, zeigte durchaus Interesse am Liga-Auftakt – und freute sich offensichtlich auch über den schmackhaften Kaffee, der auf dem Saerbecker Sportgelände ausgeschenkt wurde. „Außerdem geht es hier ganz schön rauf und runter auf beiden Seiten. Da ist Tempo drin“, meinte Brinkmann, der angereist war, um ein paar Kumpels zu treffen, die für den SC Halen an den Start gehen. Doch auch für das Saerbecker Spiel konnte sich Brinkmann erwärmen – es ging tatsächlich hin und her. Am Ende fielen satte sieben Tore beim hauchdünnen 4:3 für den SC Falke Saerbeck.

Beide Teams agierten von Beginn mit offenem Visier und schenkten sich nichts. Marco Laumann und Marco Schubert hatten ihre Farben bis zur Pause mit 2:0 in Führung geschossen. Direkt nach der Pause machten die Gäste die Partie durch das Anschlusstor wieder spannend. Stefan Winkeljann stellte den alten Abstand mit dem 3:1 wieder her, doch damit war das Spiel noch nicht entschieden. Marco Schubert markierte in der 74. Minute sogar das 4:1, doch in der Schlussphase wurde Falkes Trainer heiß und kalt, nachdem Schubert die gelb/rote Karte gesehen hatte. Der SC Halen verkürzte auf 2:4 und auf in der Schluss-Sequenz der Partie sogar auf 3:4, doch am Ende durften die Hausherren dann doch noch einen knappen Sieg bejubeln. „Das waren geile 90 Minuten. Wir haben den Favoriten bezwungen, die Jungs waren von Anfang an voll da“, freute sich Trainer Dragan Grujic nach dem erfolgreichen Start in die neue Saison.

Startseite