1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Handballfreunde schielen auf Bonuspunkte

  8. >

Handball: Münsterlandliga

Handballfreunde schielen auf Bonuspunkte

Greven

Leichte Aufgabe für die Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05: Sie können am Wochenende eigentlich nur gewinnen. Bei der HSG Preußen/Borussia Münster ist der heimische Münsterlandligist klarer Außenseiter.

-hri-

Thorben Bensmann ist mit den Handballfreunden Reckenfeld/Greven 05 am Sonntagabend bei der HSG Preußen/Borussia Münster gefragt. Foto: Heidrun Riese

Wenn ein Aufsteiger gegen eine Mannschaft antritt, die noch keinen einzigen Punkt abgegeben hat, dann sind die Rollen klar verteilt. Aus diesem Grund sieht Daniel Markmeyer seine Münsterlandliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05, die er zusammen mit Marcel Peters trainiert, am Sonntagabend (Anwurf: 18 Uhr) im Auswärtsspiel gegen die HSG Preußen/Borussia Münster eindeutig als Außenseiter.

Die ersten Begegnungen werden die größten Herausforderungen, so lautete seine Prognose vor der Saison. Und so ist es dann auch gekommen: An den ersten vier Spieltagen brachte einzig der 35:23 (13:9)-Heimerfolg über den ASV Senden II für die Handballfreunde etwas Zählbares ein. „Die beiden Punkte, die wir holen mussten, haben wir mitgenommen“, ist das HF-Team nach Ansicht des Trainer-Duos im Soll. „Jetzt kommt der nächste Brocken“, blickt Markmeyer auf die Partie gegen Preußen/Borussia, die er als letztes Kapitel des schweren Auftaktprogramms einordnet. „Das wären für uns Bonuspunkte“, betont der HF-Coach. „Danach geht die Saison für uns dann richtig los.“

Dass die HSG aus Münster ein ganz schönes Kaliber ist, zeigt allein schon die Tatsache, dass sie – obwohl „nur“ auf Platz vier, was mit der Anzahl von bisher drei ausgetragenen Partien zu tun hat – als einziges Team neben dem TV Friesen Telgte noch verlustpunktfrei ist. „In der vergangenen Saison hat Preußen/Borussia nur knapp den Aufstieg in die Landesliga verpasst“, weiß Markmeyer. Aber er kennt auch sein eigenes Team und ist überzeugt: „Wenn wir ans Laufen kommen, können wir jeden Gegner ärgern.“

Mats Kemper fehlt, außerdem steht hinter dem Einsatz von Thomas Menke noch ein Fragezeichen. Ansonsten sieht es, was das Personal betrifft, gut aus beim Handballfreunde-Team. Alle Kranken sind wieder auf dem Damm.

Startseite