1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Ibbenbüren kalt erwischt

  8. >

Fußball Bezirksliga: 09 lässt viele Chancen zu und gewinnt am Ende dennoch

Ibbenbüren kalt erwischt

Ibbenbüren

Es bleibt dabei: Ein Selbstläufer ist die Fußball-Bezirksliga für den SC Greven 09 nicht. Am Freitagabend hatte die Mannschaft von Marcel Pielage ihre liebe Not mit der Ibbenbürener Spielvereinigung. Am Ende setzte sich der Favorit freilich durch.

Von Tobias Mönninghoff

Ibbenbürens Maxi Pelle (am Ball) ließ gegen die favorisierten Grevener am Freitagabend eine Vielzahl bester Gelegenheiten aus Foto: tm

Nein, dieses Spiel hätte die Ibbenbürener SV niemals verlieren dürfen. Am Freitagabend spielte die Elf von Heike Becker in der Fußball-Bezirksliga den großen Titelfavoriten SC Greven 09 teilweise an die Wand, erspielte sich eine Vielzahl bester Gelegenheiten und musste am Ende doch eine bittere 1:2 (0:1)-Pleite hinnehmen.

„Wir sind schon sehr gefrustet“, gewährte Co-Trainer Philipp Hölscher direkt nach Spielende einen Einblick ins Innenleben der Ibbenbürener. Völlig zurecht beschrieb er die Darbietung der Gastgeber als „überragend“. Hölscher sah „mit Abstand die beste Leistung der bisherigen Saison“, doch das Leder wollte lange Zeit nicht über die Linie.

Man muss schon ein Augenzeuge gewesen sein, um zu verstehen, was die ISV in den ersten 25 Minuten für Hochkaräter liegen ließ. Immer wieder nutzte die Heim-Elf die sich bietenden Räume, vor allem Maxi Pelle brach auf der rechten Seite immer wieder durch und hätte zwingend doppelt treffen müssen. „Da hat man gesehen, was uns zu einer Spitzenmannschaft fehlt“, haderte Ibbenbürens Co-Trainer ob der verpassten Gelegenheiten. Nach 38 Minuten kam es dann, wie es kommen musste. Mit ihrer ersten gefährlichen Offensivszene ging Greven durch Patrick Fechtel in Führung, Emre Kücükosman legte per Strafstoß und der zweiten klaren Chance zum 2:0 nach (54.). Eiskalt.

Auch in Durchgang zwei sah Hölscher „drei, vier hundertprozentige Chancen“ seiner Elf, der 1:2-Anschlusstreffer durch Luca Klostermann kam jedoch zu spät, um die Pleite abzuwenden.

Der SC Greven 09 schließt mit dem Auswärtssieg wieder zur Spitzengruppe auf und rangiert nach sechs Spielen mit vier Siegen nunmehr auf Platz vier.

SC Greven 09: Dömer - Krasenbrink, Bohmert, Wolberg, Averbeck, Klaas, Brüggemeyer (17. Mennemeyer), Seye, Kücükosman, Fechtel (62. Liszka), Kriwet (79. Drewes).

Tore: 0:1 Fechtel (38.), 0:2 Kücükosman (54., Foulelfmeter), 1:2 Klostermann (90.).

Startseite