1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Kein Wille – keine Punkte

  8. >

Fußball: Saerbeck enttäuscht bim 0:3 in Lotte

Kein Wille – keine Punkte

Saerbeck

Mehr als statistischen Wert hatte das 0:3 des SC Falke Saerbeck gegen die Sportfreunde Lotte zwar nicht. Trotzdem mochte sich Falke-Trainer Dragan Grujic mit der Art und Weise nicht arrangieren.

-th-

War nicht zufrieden, mit dem was er in Lotte zu sehen bekam: Saerbecks Trainer Dragan Grujic. Foto: th

Zum Abschluss der Hinrunde hat A-Ligist SC Falke Saerbeck einen Dämpfer erhalten. Auf die überzeugende Vorstellung beim SV Dickenberg (3:0) am Donnerstagabend folgte nur drei Tage später eine ernüchternde Niederlage. Im Duell mit der U23 der Sportfreunde Lotte zog die Mannschaft von Dragan Grujic mit 0:3 den Kürzeren. Somit beenden die Saerbecker Teil eins der Meisterschaft auf Rang acht (31 Punkte) und bleiben im Rennen um die Meisterschaft in der A-Liga. Ein Wiedersehen mit Lotte wird es nicht geben. Der Saerbeck-Bezwinger spielt bis zur Sommerpause im Kreis der unteren Hälfte der Liga um den Klassenerhalt.

Vielleicht lag es daran, dass es für die Saerbecker an diesem letzten Spieltag der Hinrunde um nichts mehr ging. Möglicherweise waren aber auch die Beine bei dem einen oder anderen am Ende dieser englischen Woche zu schwer, um noch mal ordentlich aufs Gaspedal zu drücken. Oder lag es am Ende auch daran, dass Dragan Grujic mit Sven Jaspert, Dennis Teupen, Marius Stallfort und Marco Schubert gleich vier Stammkräfte ersetzen musste? Der Trainer jedenfalls ließ keinen dieser Gründe gelten. Sein Urteil: „Die Einstellung passte nicht.“ Von Beginn an gaben die Gastgeber den Ton an. Grujic: „Lotte hat Ball und Gegner laufen lassen. Uns ist wenig eingefallen.“

Mit Ausnahme dieser Szene. Vor dem 0:1-Rückstand waren es die Saerbecker, die ihrerseits den Führungstreffer auf dem Fuß hatten. Nach einem Freistoß von Jonah Böttcher besaß Marco Laumann nicht eine, sondern gleich zwei Möglichkeiten, sein Team nach vorne zu bringen. Vollkommen frei schoss er jedoch zuerst den Torwart an, um im zweiten Anlauf am Tor vorbei zu zielen. Irgendwie passte diese Szene zu einem Fußball-Nachmittag, der aus Sicht des Trainers „kein Tag für uns war“. Lotte ging nicht nur mit 1:0 in die Halbzeit, sondern schraubte die Führung in der 58. und 81. Spielminute noch auf 3:0 in die Höhe. Ein Resultat, an dem es auch aus Sicht der Gäste nichts zu deuteln gab.

Startseite
ANZEIGE