1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Präzise wie ein Uhrwerk

  8. >

Kegeln: Weltmeister stellen beim Ländervergleichskampf neue Bahnenrekorde am Wittlerdamm auf

Präzise wie ein Uhrwerk

Reckenfeld

wei Bahnrekorde, zwei deutliche Siege für die NRW-Auswahlmannschaften und viele staunende Gesichter im Zuschauerraum: Der Ländervergleich zwischen dem Westdeutschen Kegler-Verband (WKV) und Niedersachsen auf der Anlage des SC Reckenfeld bot am Samstag genau das, was man erwarten konnte: hochklassige Werbung für den Kegelsport.

Von Frank Reinker

Sorgten mit ihrer Vorstellung für staunende Gesichter im Zuschauerraum der Kegelsportanlage: Die Spielerinnen und Spieler des Ländervergleichskampfes zwischen NRW und Niedersachsen. Foto: Frank Reinker

Zwei Bahnrekorde, zwei deutliche Siege für die NRW-Auswahlmannschaften und viele staunende Gesichter im Zuschauerraum: Der Ländervergleich zwischen dem Westdeutschen Kegler-Verband (WKV) und Niedersachsen auf der Anlage des SC Reckenfeld bot am Samstag genau das, was man erwarten konnte: hochklassige Werbung für den Kegelsport.

Gleich zum Auftakt lieferten sich bei den Frauen die frisch gebackene Weltmeisterin Katharina Schmitz, ihre Lünener Mannschaftskollegin Jasmin Eigner und die Nordhornerin Marion Niehoff ein bärenstarkes Kopf-an-Kopf-Rennen. Was diese drei Spielerinnen an Dynamik und Präzision auf die Bahn brachten, war nicht nur für Kegel-Laien beeindruckend. Ein wenig überraschend hatte am Ende Niehoff mit 822 Holz knapp die Nase vorn gegenüber Eigner (817) und Schmitz (802). Den von SCR-Keglerin Maria Schmedt gehaltenen Damen-Bahnrekord von 826 Holz verpasste sie indes knapp.

Es sollte aber nicht mehr lange dauern, dann war Schmedt ihren Rekord los: Annika Boiarzin, die dritte Spielerin des deutschen Vizemeisters Preußen Lünen im NRW-Aufgebot, stellte wenig später dank überragender 240 Holz auf Bahn 4 am Ende mit 831 Holz die neue Bestmarke auf. Sarah Ziemke (Samo Remscheid) erzielte ebenfalls starke 808 Holz – ein Niveau, auf dem Niedersachsen in der Breite schlichtweg nicht mithalten konnte. Mit 4795:4282 entschied die NRW-Auswahl dieses Duell deutlich für sich.

Und die Männer? Mit Spannung erwarteten viele den Auftritt von André Laukmann, dem überragenden Kegler der letzten zehn Jahre. Und sie sollten nicht enttäuscht werden: Der 34-Jährige, der vor vier Wochen in Trier zum fünften Mal nach 2013, 2015, 2017 und 2019 Einzel-Weltmeister geworden war, spielte seine ganze Klasse aus. Druckvoll und präzise wie ein Uhrwerk riss er alle vier Bahnen ab. 105 Holz warf er auf seiner schwächsten Räumgasse. Zur Veranschaulichung: das sind bei 15 Wurf Abräumen mindestens acht Neunen – wohlgemerkt auf seiner schwächsten Gasse. Am Ende blieb das Zählwerk bei 923 Holz stehen – und SCR-Neuzugang Nick von Voss musste sich von seinem vor knapp zwei Jahren aufgestellten Bahnrekord von 911 Holz verabschieden.

Angesichts dieser überragenden Einzel-Vorstellung geriet fast ein wenig aus dem Blick, dass die WKV-Auswahl insgesamt eine großartige Mannschaftsleistung zeigte: Laukmanns Vereinskollege von SK Heiligenhaus, Marcel Grote, knackte mit 907 Holz ebenfalls die 900er-Marke. Kai Thomas (SKC Langenfeld/Paffrath, 862 Holz), Thomas Habeth (CfK Rösrath, 848 Holz), Marcel Schneimann (Heiligenhaus, 844 Holz) und Thomas Fischer (SG Düsseldorfer Kegler, 788 Holz) erzielten mit 5172 Holz einen neuen Team-Rekord auf den Bahnen am Wittlerdamm auf. Auf niedersächsischer Seite warfen Tobias Henke (VOK Osnabrück, 867 Holz), Julian Geerdes (KF Nordhorn, 849 Holz) und Manuel Prues (KFH Löningen, 842 Holz) die besten Zahlen. Insgesamt kam die Niedersachsen-Auswahl auf 4930 Holz.

In knapp drei Wochen, am 3. September, beginnt für die Reckenfelder Kegler die Saison in der 2. Bundesliga.

Startseite
ANZEIGE