1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. SC Falke mit dem längerem Atem

  8. >

Fußball: 5:2-Heimerfolg gegen Hopsten

SC Falke mit dem längerem Atem

Saerbeck

Spielerisch war an diesem Sonntag längst nicht alles Gold was glänzte. Diesmal zahlte sich die gute Fitness für die Saerbecker aus, die in der zweiten Halbzeit mit Hopsten leichtes Spiel hatten.

-th-

Kopfduell um den Ball: Saerbecks Stefan Winkeljann Foto: th

Allein auf die bessere körperliche Verfassung wollte Dragan Grujic den 5:2-Erfolg gegen Hopsten zwar nicht reduziert wissen. Dennoch unterstrich Saerbecks Trainer nach dem Heimerfolg: „Unsere Fitness macht uns stark.“

So stak, dass die Gäste aus Hopsten nach der Pause sichtbar nachließen und anders als im ersten Durchgang häufig den Gastgebern Vortritt gewähren mussten. Anders das Bild im ersten Durchgang. Hopsten, bisher noch ohne Punkterfolg in der Saison, legte los wie die Feuerwehr, ging schon nach drei Minuten in Führung und erwischte den SC Falke auf dem falschen Fuß. „Uns fehlte das Tempo“, stellte Grujic später fest. In der Folge musste er mitansehen, dass die Gäste dem 2:0 näher waren, als sein Team dem Ausgleich. Nach 17 Minuten rettete Tim Hornschuh in höchster Not und lenkte den Ball noch an den Pfosten.

„Das war eine ungewohnt schlechte Halbzeit.“ Immerhin glückte Konstantin Schürmann kurz vor der Pause noch der Ausgleich. Marco Schubert hatte zuvor einen langen Ball direkt vor das gegnerische Tor gesetzt. Ansonsten wären die Saerbecker möglicherweise gänzlich aus dem Tritt geraten, denn nach dem Wechsel legten die Hopstener erneut vor (56.). Diesmal ließ die Reaktion allerdings nicht lange auf sich warten. Jonah Böttcher glich nur vier Minuten später zum 2:2 aus. Winkeljann, Schubert und erneut Schürmann schraubten das Ergebnis gegen eine Gästemannschaft in die Höhe, die zwar Willens aber, der aber die Puste ausging.

Startseite
ANZEIGE