1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Silber-Medaille für Maria Schmedt

  8. >

Kegeln: Deutsche Meisterschaften

Silber-Medaille für Maria Schmedt

Reckenfeld

Ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen – und am Ende ein wenig Enttäuschung: SCR-Keglerin Maria Schmedt hat am Sonntag nur knapp den Deutschen Meistertitel bei den Damen C (ab 65 Jahre) verpasst.

Verpasste bei den Deutschen Meisterschaften nur ganz knapp den Titel: Die SCR-Sportkeglerin Maria Schmedt (l.). Foto: Tobias Henke/DSKB

Ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen – und am Ende ein wenig Enttäuschung: SCR-Keglerin Maria Schmedt hat am Sonntag nur knapp den Deutschen Meistertitel bei den Damen C (ab 65 Jahre) verpasst. In einem spannenden Wettbewerb im saarländischen Oberthal kam Schmedt auf 744 Holz und musste sich am Ende mit neun Holz Rückstand der Siegenerin Ulrike Englisch (753) geschlagen geben. Platz drei ging im Finale an Anna Röhrig (SK Langenfeld/ 702 Holz) vor Rita Becker (KSV Illtal/ 680).

Nach drei Bahnen hatte Maria Schmedt, die beim SCR in der Regionalliga-Mannschaft spielt, noch 24 Holz Vorsprung gehabt. Doch dann zündete Ulrike Englisch den Turbo. Sechs Holz nahm sie der Reckenfelderin schon in die Vollen ab, ehe sie im Räumen mit einer Neun startete, während Schmedt mit einem Dreierbild immer mehr unter Druck geriet. Am Ende fehlten der SCR-Keglerin zwei Blanke zum Sieg und damit zur erfolgreichen Titelverteidigung: 2019 hatte Schmedt in Nordhorn den Titel bei den Damen C gewonnen, danach fielen die Meisterschaften coronabedingt zwei Jahre aus. Schmedt setzt mit ihrem Erfolg eine beeindruckende Serie fort: Seit 2011 erreichte sie bei Deutschen Meisterschaften stets einen der ersten vier Plätze: 2011, 2013 und 2016 war sie jeweils Deutsche Meisterin bei den Damen B. Wohl auch deshalb hatte der Verband sie kurzfristig mit einer Wildcard zu den Titelkämpfen in Oberthal eingeladen, nachdem sie die Qualifikation zuvor urlaubsbedingt verpasst hatte.

Startseite
ANZEIGE