1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. 1. Freibadcup in Planung

  8. >

Tischtennis: 90 Jahre TTC Gronau

1. Freibadcup in Planung

Gronau

Die Anhänger und Freunde des Tischtennissports werden sich noch sehr gut erinnern. Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des TTC Gronau 1932 e.V. stand der aktuell beste deutsche Tischtennisspieler Timo Boll in der Dinkelstadt an der Platte.

Von und

Nicht nur an der Platte (hier eine Aufnahme aus 2018), sondern erst recht als 1. Vorsitzender des TTC Gronau wird Matthias Rövekamp im Jubiläumsjahr gefordert. Foto: Angelika Hoof

15 Jahre ist das nun her. Das bedeutet, der TTC freut sich jetzt über sein 90-jähriges Bestehen. Die Planungen für einige Aktivitäten im Jahr des runden Geburtstags sind längst angelaufen.

Der Auftritt des Serieneuropameisters und Medaillengewinners bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen war ein besonderes Sportspektakel im Jahr 2007. Timo Boll schlug gemeinsam mit dem heutigen Herren-Nationaltrainer Jörg „Rossi“ Roßkopf in Gronau auf. In solchen Dimensionen plant der TTC den 90. Geburtstag nicht – aber vielleicht den 100.?

Highlight in diesem Jahr soll die erstmalige Ausrichtung des Freibadcups am 13. August im Gronauer Freibad werden. Mit den Stadtwerken hat der Verein einen Partner für diese Veranstaltung gewonnen. Die Abstimmung der Zusammenarbeit befindet sich auf der Zielgeraden.

Ebenso soll es in diesem Jahr wieder eine Tischtennis-Stadtmeisterschaft geben. Erste Gespräche dazu laufen gerade an.

Zur Einstimmung auf das Jubiläumsjahr präsentierte sich der TTC schon kurz vor dem Jahreswechsel mit einem „Tag der offenen Tür“. Die Aktiven des TTC begrüßten neue Interessierte, langjährige Freunde des Vereins und auch zahlreiche Familienmitglieder. Jung und Alt waren zugegen. „Trotz der Ungewissheit bis zum Schluss, ob die Veranstaltung stattfinden konnte, durften wir zahlreiche Besucher begrüßen“, freute sich der 1. Vorsitzende des Vereins, Matthias Rövekamp. Viele Besucher legten auch gleich das TTC-Sportabzeichen ab. „Ohne die finanzielle Unterstützung durch das Förderprogramm „Neustart miteinander“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen wäre die Durchführung in dieser Form für uns als kleinen Verein in dieser sehr schwierigen Zeit nicht möglich gewesen“, erklärte Rövekamp.

Schon zuvor hatte der TTC der Pandemie getrotzt und sich für seine 65 aktiven und passiven Mitglieder ins Zeug gelegt. Erinnert sei an eine digitale Weihnachtsfeier und eine coronakonforme Verteilung von Ostereiern durch den TTC-Vorstand.

Wie in vielen anderen Vereinen auch wurden Vorstandssitzungen zum Teil digital durchgeführt. „Eine große Herausforderung für uns sind die sich immer wechselnden Vorschriften für die Durchführung des Trainings. Insgesamt sind wir als kleiner Verein aber bislang noch gut durch die Pandemie gekommen“, bekräftigt der Vorsitzende.

Den Blick richtet er aber nach vorne. Die Premiere des Freibadcups und die Durchführung der Stadtmeisterschaften liegen dem TTC im Jubiläumsjahr nun besonders am Herzen.

Zum Verein

Startseite
ANZEIGE