1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Abstimmung endet am 24. Dezember

  8. >

Gronauer Sportlerwahl 2021

Abstimmung endet am 24. Dezember

Gronau

Es gibt sportliche Leistungen, die ragen heraus. Selbst in Zeiten der Pandemie ist das so. Drei Teams, vier Sportlerinnen und drei Sportler wurden nominiert. Wir stellen die Kandidaten vor.

Von Stefan Hoof

Ingo Sanft wird am 15. Januar 2022 den 31. Gronauer Ball des Sports moderieren. Foto: aho

Deshalb ruft der Stadtsportverband Gronau jetzt wieder zur Wahl der Sportlerin des Jahres, des Sportler des Jahres und der Mannschaft des Jahres auf. Vier Sportlerinnen, drei Sportler und drei Mannschaften stehen auf dem Nominierungsbogen. Gewählt wird ausschließlich online bis zum 24.12. auf der Homepage des Stadtsportverbandes.

Beim 31. Ball des Sports in der Bürgerhalle am 19. März 2022 sollen die Ehrungen vorgenommen werden.

Vorgeschlagen wurden:

1. Herren des Tennisvereins Grün-Gold Gronau

zwei Jahren mit zweiten Plätzen in der Bezirksliga geschafft – sie steigen in die Münsterlandliga auf. Und das absolut verdient. Das wurde am letzten Spieltag mit einem 8:1 gegen den TV Warendorf unterstrichen. Dabei war Joeri Ertner, die Nummer zwei, zu ersetzen. Dafür sprang Trainer Stefan Bischof, natürlich der Senior im Team, in die Bresche. In zwei Sätzen brachte der Coach sein Spiel nach Hause. Ungeschlagen gewann das Team des TV Grün-Gold nach sechs Spieltagen mit 6:0 Punkten und 39:15 Matches die Bezirksliga-Meisterschaft und machte seinen Aufstieg perfekt.Zum Team zählen Ole Bollmann, Floris Verbeek, Thomas Bauer, Finn Schlamann, Sebastian Beuel, Wilco Geenen, Joeri Ertner und Stefan Bischof.

Schülermannschaft der Vereinigten Sportschützen Epe

Die Deutschen Meisterschaften in München bescherten den Vereinigten Sportschützen Epe mehrere Medaillen und Top-Platzierungen. Dabei rückte auch der starke Nachwuchs der Schützen vom Dakelsberg in den Blickpunkt. So sorgte der Auftritt der Eper Schülermannschaft für Spannung und Begeisterung. Mit dem Luftgewehr (20 Schuss mit Zehntelwertung) bewiesen die Schützinnen ihre Klasse und lieferten sich bei ihrer DM-Premiere einen grandiosen Wettkampf mit der starken deutschen Konkurrenz. Mit 591,9 Ringen sprang Platz sechs heraus. Sinah Verst (189,7 Ringe, Platz 95) und Tim Sundermann(196,9 Ringe, Platz 11) bestätigten die Trainingseindrücke und ihren Fleiß. Mit 205,3 Ringen schaffte es Lily Werner sogar auf Platz 3. „Wir sind sehr stolz auf die Truppe, die unter Turnierbedingungen Höchstleistung abrufen konnte“, hieß es.

Bouncerball-Team des TV Westfalia Epe

Großer Jubel beim TV Westfalia Epe. Erstmals holte die Bouncerball-Abteilung im Dezember 2019 den deutschen Meistertitel. Das Drehbuch hätte niemand spannender schreiben können. Im Finale standen sich der sechsfache Champion SC Nienberge und der ewige Herausforderer aus Epe, fünffacher Vizemeister, gegenüber. Den Siegtreffer markierte Daniel Kottig, Gründungsmitglied der Eper Abteilung. Bouncerball-Wahnsinn! „Es war klar“, sagte Kottig später. „Wer den Classico gewinnt, fährt mit dem Henkelpott nach Hause und ist Deutscher Meister.“ So waren alle auf den Showdown fokussiert. Epe ging 2:0 in Führung, Nienberge glich spät aus. Dann traf „Mr. Bouncerball“ persönlich, Spielertrainer Daniel Kottig, zum 3:2. Zum Meisterteam zählen: Clara Glasmacher, Noel Buschhol, Ferdinand Haget, Nele Röller, Sarah Klümper, Lena Vogler, Marcel Depenbrock, Tim Scheffer, Sven Vortkamp, Sören Robbenhaar, David Niehues, Marco Wittnebel, Luca Dinkelborg, Saskia Storck, Daniel Kottig, Timo Leusing, Robin vom Hove, Philipp Pfeiler.

Fabiane Meyer

Es ist in wenigen Zeilen kaum zusammenzufassen, wie erfolgreich Fabiane Meyer (TV Westfalia Epe) seit der letzten Sportlerwahl war. Ob draußen oder drinnen, die Läuferin ist top. Herausragend ihre deutsche Meisterschaft in der U20 über 1500 m in den beiden letzten Jahren, ihre Vize-Meisterschaft über 1500 m in der U23 und ihr fünfter Rang bei der Junioren-EM.

Angelina Joia

Bei Fortuna Gronau groß geworden, hat es die 16-jährige Gymnasiastin Angelina Joia bis in die Juniorinnen-Bundesliga geschafft. Die Westfalenauswahlspielerin verbrachte zuvor zwei Jahre im Fußball-Internat. Mit dem SSV Rhade spielt die Offensivspielerin gegen die Besten ihrer Altersklasse, zum Beispiel aus Köln, Leverkusen und Gladbach. Im Kreispokalfinale traf sie beim 3:0-Erfolg.

Martina Suty

Schon mit zwölf Jahren entdeckte Martina Suty (41) ihre Leidenschaft für den Schießsport. 2018 führte sie der berufliche Weg nach Gronau und der sportliche zu den Vereinigten Sportschützen Epe. Dieses Jahr feierte sie einen riesigen Erfolg: In München wurde sie Deutsche Meisterin im Kleinkaliber-Liegendkampf in der Damenklasse 2.

Lynn Schulze-Wext

„Ohne Quicks bin ich nix.“ Sagt Lynn Schulze-Wext. Die 15-Jährige, zur DM nominiert, siegte auf ihrem Pony im Wettkampf um die Westfalenschärpe im Einzel und mit der Mannschaft, wurde beim Deutschland Preis (Goldene Schärpe) Dritte mit Westfalen I und war als Vierte beste Westfälin und wurde Dritte mit dem Team Westfalen beim Bundesnachwuchschampionat.

Frederik Brünen

Beim FC Eintracht Rheine zählt Mittelfeldspieler Frederik Brünen, der aus den Bülten stammt, zu den Stützen der U19-Junioren – und die spielen in der Westfalenliga. Selbstverständlich sind zehn Einsätze in zehn Spielen nicht. Der Rechtsfuß hatte sich während seiner Zeit bei Preußen Münster schwer verletzt. Aber der 17-Jährige, der auch Basketball mag, zeigt konstant starke Leistungen.

Zeinollah Hasani

Ohne Fleiß kein Preis. Aber der 20-Jährige Boxer vom TV Gronau ist fleißig – und deshalb auch besonders erfolgreich. Täglich wird trainiert, mal Technik und Taktik, dann Kraft und Ausdauer. Der Lohn: die Kreis- und Westfalen-Meisterschaft in der Männerklasse im Jahr 2020, die NRW-Meisterschaft der Männer 2020 und 2021. Nur Corona verhinderte einen DM-Start von Zeinollah Hasani.

Florian Westers

In seinem Leben dreht sich fast alles ums Skateboarden: sowohl als professioneller Fahrer als auch im Beruf als Tischler. Mittlerweile ist der frisch gebackene Deutsche Vizemeister in Epe zu Hause. Mit seinen 28 Jahren zählt Florian Westers zu den alten Hasen in der nationalen Skateboardszene – aber nicht zum alten Eisen.

Gewählt wird ausschließlich online bis zum 24. Dezember auf der Seite des Stadtsportverbandes.

Gewählt wird hier: https://www.stadtsportverband-gronau.de/ball-des-sports/

Startseite
ANZEIGE