1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Am Freitag endet die Turnierpause am Dinkelhof

  8. >

Reiten: Hallenturnier des LZRFV Gronau

Am Freitag endet die Turnierpause am Dinkelhof

Gronau

Im Frühjahr musste der LZRFV Gronau schweren Herzens sein Freiluftturnier absagen. Es war nicht das einzige Turnier, das nur in der Planung stattfand, wegen zu geringer Meldezahlen aber gestrichen wurde.

Auch Ines Wolters kehrt Jahr für Jahr gerne zum Dinkelhof zurück. Von Freitag bis Sonntag werden um die 530 Starts beim Turnier des LZRFV Gronau zu sehen sein. Foto: Stefan Hoof

Auch andere Reitvereine machten die Erfahrung, dass die Pandemie im Reitsport zu vielen Veränderungen geführt hat. Doch an diesem Wochenende öffnen sich am Dinkelhof wieder die Tore. Drei Tage lang bittet der Verein zu seinem traditionellen Hallenreitturnier.

„Wir erwarten um die 530 Starts an drei Tagen“, erklärte Pressesprecherin Claudia Klaas. Jeweils um 10 Uhr beginnen die Springprüfungen. Sportlicher Höhepunkt ist am Samstagabend ein S*-Springen mit Stechen.

Im vergangenen Jahr, als der Verein sich nach der Corona-bedingten Pause erstmals wieder im Kreis der Turnierausrichter zeigen dufte, entschied Niklas Braun (ZRFV Lützow Selm-Bork-Olfen) die schwere Prüfung vor Michael Hagemann (Appelhülsen) und Stephan Gerdener (Laer) für sich.

Zum Auftakt am Freitagmorgen stehen bis in den Nachmittag hinein die Springpferdeprüfungen im Blickpunkt. Allein dafür haben 110 Starter gemeldet. Ab 15.30 Uhr steht ein L-Springen an, um 17.30 Uhr ein M*-Springen.

Von A*- bis -S*-Springen reicht die Palette der Prüfungen am Samstag. Das Highlight wird für 19 Uhr angekündigt.

Am Sonntag ist auch der Nachwuchs am Start. Nachmittags ab 15.30 Uhr gibt es ein M*-Springen mit Stechen.

In den M- und S-Prüfungen werden je 20 bis 30 Teilnehmer erwartet. Auch Hendrik Zurich, der schon viele S-Springen in Gronau gewonnen hat, wird seine Pferde satteln. Aus Gronau und Epe werden etwa 25 Aktive im Parcours zu sehen sein.

Startseite