1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. ASC in Form: Wieder fünf Tore, wieder ein Sieg

  8. >

Testspiele vom Donnerstag

ASC in Form: Wieder fünf Tore, wieder ein Sieg

Schöppingen

Ganz so viele Testspiele fanden am Donnerstag ja nicht statt. Aber die hatten es in sich, weil auf allen Plätzen ordentlich gejubelt werden durfte. Schöppingen, Eintracht Ahaus und die TSG Dülmen jedenfalls freuen sich über deutliche Resultate.

Nach einem 3:2 gegen Leer (Spielszene) ließ der ASC Schöppingen am Donnerstag Abend ein 4:1 gegen Horstmar folgen. Foto: Thomas Strack

Auch im zweiten Testspiel des ASC Schöppingen sind am Donnerstag Abend fünf Treffer gefallen. Anders als beim 3:2 gegen Westfalia Leer fiel das Ergebnis für den A-Ligisten dieses Mal aber noch deutlicher aus. Denn die Vechtestädter besiegten TuS Germania Horstmar mit 4:1 (2:1). Andreas Neumann, Malte Webers, Spielertrainer Rafael Figueiredo sowie ein Eigentor bescherten dem ASC den deutlichen Erfolg.

Klar, dass der Coach hinterher rundum zufrieden war. „Es haben sich alle gut bewegt. Bis auf ein, zwei Konter haben wir nichts zugelassen und die Partie 90 Minuten lang bestimmt“, zog Figueiredo ein zufriedenes Fazit. Das Gegentor zum 1:2 kurz vor der Pause durch Lars Berkenbrock blieb also der einzige Schönheitsfleck bei einem ordentlichen Auftritt der Grün-Weißen. „Jetzt müssen wir daran arbeiten, dass die Laufwege etwa noch besser werden. Aber insgesamt sind wir schon auf einem sehr guten Weg“, findet Figueiredo.

Ahaus spendiert Ammeloe ein Sixpack

Das lässt sich auch von Landesligist Eintracht Ahaus behaupten. Denn der verdoppelte seine Ausbeute am Donnerstag Abend. Nach einem 3:0 beim TuS Wüllen gewannen die Eintrachtler nun mit 6:0 (3:0) bei den Sportfreunden Ammeloe. Am meisten Zielwasser getrunken hatte dabei Lennart Varwick. Denn der schlug direkt in der Anfangsphase doppelt zu (5./9.) und ließ noch einen dritten Treffer direkt nach der Pause folgen (50.). Cihan Bolat (20.), Jan Kröger (60.) und Till Beckers (80.) durften ebenso für Ahaus jubeln.

Wüllen gegen TSG überfordert

Darf es noch ein Happen mehr sein? Bitte sehr! Die TSG Dülmen fertigte Gastgeber TuS Wüllen sogar mit 7:1 (4:0) ab und machte direkt da weiter, wo sie als Spitzenreiter der Bezirksliga 14 der Saison 2020/21 nach acht Spielen und 22 Punkten aufgehört hatte. Fast jeder durfte einmal ran. Hendrik Almering erzielte derweil Wüllens Ehrentor.

Startseite