Fußball: FC Twente Enschede

Auch Utrecht scheitert am Aufsteiger

Enschede

Der FC Twente aus Enschede ist in der niederländischen Fußball-Ehrendivision weiterhin hervorragend unterwegs. Durch das 3:1 (1:0) gegen den FC Utrecht bleiben die „Tukkers“ auch nach dem fünften Spieltag ungeschlagen und meldeten sich in der Spitzengruppe der Tabelle. „Die Mannschaft hat sich diesen Sieg erkämpft, der am Ende auch verdient war“, freute sich Twente-Trainer Gonzalo Garcia über die Leistung seiner Truppe.

Daniel Buse

Utrecht gehörte die Anfangsphase der Partie, doch dann kamen die Enscheder besser mit dem Gegner zurecht – und zu Chancen: Aitor traf für die Hausherren nach einer Balleroberung in der Utrecht-Hälfte nur den rechten Innenpfosten (19.). In der anschließenden Szene boxte Gäste-Kapitän Willem Janssen die Kugel vor einem Twente-Spieler weg. Nach Einsatz des Videobeweises gab es einen Elfmeter für die Enscheder, den Aitor zum 1:0 verwandelte (22.).

Zum Ärger der Gäste sorgte aber nicht einmal der Video-Schiedsrichter dafür, dass es einen zweiten Strafstoß des Tages gab, als Utrechts Leon Guwara von Lindon Selahi im Sechzehner gefoult wurde (35.).

Plan verfolgt und weiter gemacht

Auch in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs machten die Gäste viel Druck. „Wir haben versucht, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, aber das war schwer für uns“, sagte Twente-Trainer Garcia. Utrecht belohnte sich mit dem 1:1-Ausgleich, den Adrian Dalmau im zweiten Versuch erzielte, nachdem er erst den Pfosten aus kurzer Distanz getroffen hatte (60.).

Lange brauchte Twente jedoch nicht, um sich von diesem Rückschlag zu erholen: Haris Vuckic bekam die Kugel von links von Calvin Verdonk, legte sie sich auf den rechten Fuß und schoss hart und hoch zum 2:1 ins Tor ein (68.). „Wir haben einfach unseren Plan weiter verfolgt und weiter gemacht“, freute sich Garcia.

Die endgültige Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit, als Utrechts Leon Guwara für eine Notbremse an Aitor die Rote Karte sah und der Spanier selbst mit dem fälligen Elfmeter zum 3:1-Endstand traf (90.+3). „Das war ein fantastischer Tag für uns“, war Twente-Trainer Garcia überglücklich über den ersten Heimsieg der Saison.

FC Twente : Drommel – Pleguezuelo, Bijen, Schenk, Verdonk – Selahi (80. Aburjania), Romeratoe, Espinosa (75. Busquets) – Aitor, Vuckic, Nakamura (60. Zekhnini) – FC Utrecht : Paes – Klaiber, Janssen, Hoogma, Guwara – Maher (74. Cerny), Ramselaar, Gustafson – Kerk (81. Bahebeck), Abass, Joosten (46. Dalmau) – Tore : 1:0 Aitor (22., Handelfmeter), 1:1 Dalmau (59.), 2:1 Vuckic (68.), 3:1 Aitor (90.+3, Foulelfmeter) – Rot : Guwara (90.+3, Utrecht).

So lief der Spieltag

In der niederländischen Ehrendivision gibt es erneut einen neuen Tabellenführer: Vitesse Arnheim setzte sich durch einen 2:1 (1:1)-Erfolg gegen AZ Alkmaar an die Spitze. Den Sieg machte Matus Bero mit einem verwandelten Elfmeter erst in der 96. Minute perfekt. Hinter den Arnheimer lauern allerdings schon mit Ajax Amsterdam und der PSV Eindhoven zwei Schwergewichte, die mit Siegen in ihren Nachhholspielen an Vitesse vorbeiziehen könnten. Für Ajax trafen beim 4:1 (2:0)-Auswärtserfolg bei Sparta Rotterdam mit Quincy Promes (25.), Hakim Ziyech (31., 60.) und Dusan Tadic (58., Elfmeter) nur ehemalige Twente-Spieler. Die PSV Eindhoven drehte bei RKC Waalwijk einen 0:1-Rückstand noch in ein 3:1. Dabei erzielte der deutsche PSV-Innenverteidiger Timo Baumgartl sein erstes Saisontor zum zwischenzeitlichen 2:1 (76.). Und Heracles Almelo gewann beim FC Groningen mit 2:1 (1:0) erstmals.

Startseite