1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Banken freut sich über Lucky Punch

  8. >

Fußball-Kreisliga A1 Ahaus/Coesfeld

Banken freut sich über Lucky Punch

Kreis

Die Sportfreunde Ammeloe und der SuS Stadtlohn II sind jeweils mit Siegen in die neue Saison gestartet. Der FC Vreden musste dagegen mit einem Unentschieden zufrieden sein.

-jok-

Marco Köppe (Fortuna Gronau) gegen Bernd Levers (SF Ammeloe). Foto: Angelika Hoof

F. Gronau - Ammeloe 1:2

„Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, freute sich der Ammeloer Trainer Jürgen Banken über den Auftakterfolg seiner Elf bei Fortuna Gronau. „Wir haben über 60 Minuten guten Fußball gespielt, danach ließen etwas die Kräfte nach. Uns ist aber doch noch der Lucky Punch gelungen. Nach der durchwachsenen Vorbereitung hatten wir das nötige Quäntchen Glück.“ Gastgeber Gronau ging früh in Führung. Florian Temjanowski traf auf Pass von Marcel Bösel in Minute elf. Mit einem Schuss aus 17 Metern glich Marvin Rosing in der 25. Minute für die Sportfreunde zum 1:1 aus. In Minute 80 gelang dann Kjell Heinenbernd das 2:1. Maik Efing im Ammeloer Tor hielt die drei Punkte fest. Er parierte in der Nachspielzeit einen abgefälschten Freistoß.

FC Vreden - Stadtlohn 2:2

„Ich bin mit dem Spiel meiner Mannschaft und dem Endergebnis sehr unzufrieden“, sagte der Vredener Spielertrainer Kai Erning. „Wir hatten in den 90 Minuten genug Chancen, um noch zwei bis drei Tore zu erzielen. Das ist uns leider nicht gelungen.“ DJK-Coach Jörg Bengfort zeigte sich dagegen mit dem 2:2 zufrieden. „Mit dem Punkt kann ich gut leben. FC Vreden hatte zwar spielerisch einige Vorteile. Meine Mannschaft hat aber über 90 Minuten kämpferisch überzeugt.“ Der FC ging durch einen Foulelfmeter in Führung (11.); Marcel Terbrack traf sicher. Fast mit dem Pausenpfiff glich Lucas Kerkeling aus. Nach einem Steilpass stellte Jens Reimann den Spielstand auf 2:1. Max Böing nutzte einen Abwehrfehler um 2:2 (80.).

SuS II - FC Ottenstein 2:1

„Ich bin mit Leistung und Ergebnis zufrieden“, freute sich SuS-Trainer Martin Arends über den 2:1-Erfolg gegen den FC Ottenstein. In den ersten 15 Minuten lief es aus SuS-Sicht nicht gut. Die Elf begann recht nervös und kam schlecht in die Zweikämpfe. Das nutzte Bennet Terbrack zum 0:1. Kurz nach dem Seitenwechsel glückte Christian Grewe das Tor zum 1:1-Ausgleich. Niclas Kloster sorgte für den Siegtreffer (63.) und Jubel auf Stadtlohner Seite.

Startseite