1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Borgert: „Bloß nicht den Kopf hängen lassen“

  8. >

Ungewohnte Ruhe im Gronauer Sportpark an der Laubstiege

Borgert: „Bloß nicht den Kopf hängen lassen“

Gronau

Es ist ruhig im Sportpark. Ungewohnte Stille an der Laubstiege. Nur ein Laubbläser weiter hinten im Bereich der Fußballplätze ist noch zu hören. Auf den Parkplätzen vor den Sportstätten und an den Fahrradständern gibt es die freie Auswahl – keine Sportler weit und breit. Die Pandemie hat den organisierten Freizeit- und Breitensport zum Stillstand gebracht. Zum zweiten Mal in diesem Jahr. Doch Birgit Borgert hat im Vereinsheim des TV Gronau dennoch genügend Arbeit.

Stefan Hoof

Anfragen am Telefon gibt es täglich. Birgit Borgert leitet die Geschäftsstelle des TV Gronau und beantwortet die Fragen. Foto: Stefan Hoof

„Mich hat schon der erste Lockdown im März knallhart und beinahe unvorbereitet getroffen“, sagt Birgit Borgert. Sie ist als Leiterin der Geschäftsstelle hauptamtlich beim TV Gronau beschäftigt. „Das musste ich damals erst im Kopf klar kriegen“, erinnert sie sich. „Diese Stille im Vereinsheim, beinahe unheimlich. Ich ging durch leere Gymnastikräume. Kein Mensch auf dem Flur. Kein Trainierender an den Geräten im Kraftraum.“ Es sind keine angenehmen Erinnerungen. Aber „allein im Heim“ ist Birgit Borgert nicht. Mit einigen (wenigen) Vereinsmitarbeitern hält sie die Stellung und gibt Antworten.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE