1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. „Das kann eine heiße Kiste werden“

  8. >

Fußball-Kreispokal: Stimmen zur Auslosung

„Das kann eine heiße Kiste werden“

Kreis Borken

Die Inzidenzen sinken, die Rückkehr auf die Fußballplätze zeichnet sich ab. Da zog die Auslosung des Kreispokalwettbewerbs viel Aufmerksamkeit auf sich.

Stefan Hoof

Der FLVW-Kreisvorsitzende Willy Westphal nahm am Dienstagabend in Coesfeld die Auslosung vor. Foto: Frank Wittenberg

Nachdem zuletzt im Oktober um Punkte gespielt wurde, stehen am 1. August nach langer Pause mal wieder Pflichtspiele auf dem Programm. Die Redaktion sammelte in der Bezirks- und A-Liga einige Stimmen.

Marco Aydin, Vorwärts Epe: „Für uns ist es schön, gegen einen Oberligisten zu spielen, da brauche ich die Jungs nicht extra zu motivieren. Es geht gegen meinen früheren Verein, das macht es auch für mich noch interessanter.“

André Hippers, FC Epe: „Die Vorfreude, wieder Fußball spielen zu dürfen, ist natürlich riesig. Wir freuen uns auch auf die Aufgabe im Pokal. In diesem Wettbewerb wollen wir möglichst weit kommen.“

Niklas Hilgemann, VfB Alstätte: „Für mich als Ahauser ist das natürlich gleich ein reizvolles Derby. Ich kenne auch viele Spieler, weiß, was uns erwartet. Das kann eine heiße Kiste werden auf dem engen Platz, das ist direkt zum Auftakt eine echte Bewährungsprobe. Auf den Sieger wartet eventuell eine reizvolle Heimaufgabe gegen den SuS Stadtlohn.“

Carsten Minich, Fortuna Gronau: „Da haben wir bei der Auslosung wohl Glück gehabt. In Asbeck erwartet jeder einen Sieg von uns. Gelingt uns der, geht es mit einem Freilos direkt weiter ins Achtelfinale. Also werden wir die Aufgabe mit dem nötigen Ernst angehen.“

Rafael Figueiredo, ASC Schöppingen: „Endlich geht es weiter auch im Amateurbereich, die Vorfreude ist riesengroß. Wir können es kaum abwarten, wieder auf dem Platz zu stehen. Mit Borussia Darup wurde uns eine Mannschaft zugelost, die wir noch aus unserer Zeit in der Coesfelder Staffel kennen. Ein guter Gegner gleich in der ersten Pokalrunde. Ich bin mir sicher, dass wir sehr motiviert an diese Aufgabe herangehen und wir auch gute Chancen auf die nächste Runde haben.“

Rick Reekers, Rot-Weiß Nienborg: „Wir nehmen es so, wie es gekommen ist. Da haben wir nach Vreden mit GW Nottuln wohl die stärkste Mannschaft zugelost bekommen. Im Pokal gibt es ja öfter mal eine Überraschung, vielleicht können wir dafür dieses Jahr sorgen. Wir werden alles versuchen, dem Favoriten das Weiterkommen so schwer wie möglich zu machen.“

Startseite