1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Dritter Anlauf, erster Dreier

  8. >

Fußball: Kreisliga A1

Dritter Anlauf, erster Dreier

Epe

Dass der FC Epe 2 im dritten Anlauf endlich unter Neu-Coach Jan Sundermann den ersten Dreier eingefahren hat, ist wichtig für einen erfolgreichen Kampf um den Klassenerhalt. Dass dieser Sieg mit 3:0 (1:0) gegen Grün-Weiß Lünten so deutlich ausfiel, ist bemerkenswert.

Nils Reschke

Ab und an war es schon ein Gewurschtel. Aber Amandip Singh und Co. gelang dennoch ein klarer 3:0-Sieg gegen Lünten. Foto: Angelika Hoof

Denn schließlich waren die Gäste mit der zweistärksten Defensive der A-Liga in die Bülten gereist. Und trotzdem überraschte Sundermann mit seiner Einschätzung zu den 90 Minuten. Restlos zufrieden war er offenbar nicht, wenngleich die Freude über seinen ersten Saisonerfolg natürlich noch überwog.

Aber: „Dieses Mal ist es uns nicht so gut gelungen, eine gewisse Dominanz auszustrahlen“, meinte der FCE-Trainer nach dem klaren Sieg. „Lünten hat natürlich ebenfalls Qualität zu bieten“, wollte Sundermann seine Kritik dann zumindest nicht überbewertet wissen. Denn unterm Strich machte die FCE-Reserve weit mehr richtig als falsch. Nur eben etwas anders als noch in den Wochen zuvor.

Herking erzielte das schnelle 2:0 nach der Pause

Damit man sich partout keinen Konter fing, startete die zweite Mannschaft der Blauen deutlich defensiver, stand auch tiefer im Raum. Dass Niklas Wissing im 1:1 gegen GWL-Keeper Jens Decker zunächst mit der ersten großen Möglichkeit den Kürzeren zog, war spätestens in der 32. Minute vergessen. Denn da behielt Wissing nach einer Standardsituation im Gewühl die Übersicht und vollendete zur Führung für Blau-Weiß.

Die hielt in einer eher zähen Angelegenheit auch bis zur Pause. Und in die Karten spielte den Hausherren direkt nach dem Seitenwechsel ganz sicherlich, dass Frederic Herking für den Gastgeber auf 2:0 stellte (49.).

„Das war schon wichtig, vor allem wurde es nun für Lünten immer schwerer“, sah Jan Sundermann jetzt eine sehr solide Vorstellung seiner Mannschaft, die nichts mehr anbrennen ließ. In der Schlussminute veredelte Amandip Singh per Strafstoß schließlich einen sehr ordentlichen Auftritt mit dem 3:0-Endstand.

Startseite