Leichtathletik: DM in Ulm

Erst Bestzeit, dann das Halbfinal-Aus

Ulm

Nach Fabiane Meyer vom TV Westfalia Epe bei der U 18 erwischte auch Hendrik Jürgens bei der U 20 einen guten Start in den ersten Wettkampftag bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Ulm.

Günther Poggemann

Für den TSV Bayer Leverkusen startet der Gronauer Hendrik Jürgens in Ulm. Foto: gp

Für den für den TSV Bayer Leverkusen startenden Gronauer galt es, möglichst unter die ersten Drei seines Vorlaufs über 100 Meter zu kommen, denn die qualifizierten sich direkt neben den acht weiteren Zeitschnellsten aus acht Vorläufen für das Halbfinale.

Der 19-Jährige kam sehr gut aus den Startblöcken und stürmte in vorderster Front dem Ziel entgegen. Am Ende kam Jürgens als sicherer Zweiter ins Ziel und steigerte dabei sogar seine persönliche Bestmarke um fünf Hundertstel auf 10,75 Sekunden.

Im Halbfinale wartete dann eine ungleich größere Herausforderung auf Hendrik Jürgens. Denn nur die Sieger aus vier Halbfinalläufen kamen direkt ins Finale. Die weiteren vier Finalisten wurden aus allen vier Läufen über die gelaufene Zeit ermittelt. Hendrik Jürgens erwischte erneut einen guten Start, lief aber den Schnellsten von Beginn ein wenig hinterher. So kam er letztlich nach 10,89 Sekunden als Vierter ins Ziel.

Etwas ärgerlich

Damit war das Aus schon fast besiegelt, da noch drei weitere Halbfinalläufe ausstanden. Am Ende hat sich Hendrik Jürgens vermutlich doch noch ein wenig geärgert. Denn mit seiner im Vorlauf erzielten Zeit hätte er so gerade noch den Sprung ins Finale geschafft.

Am Sonntag startet er mit dem Team des TSV Bayer Leverkusen noch in der 4 x 100 m-Staffel.

Startseite