1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Grün-Weiß in prächtiger Torlaune

  8. >

Fußball: Testspiele von Vorwärts Epe 1 und 2 am Sonntag

Grün-Weiß in prächtiger Torlaune

Epe

Sowohl die erste Mannschaft von Vorwärts Epe wie auch deren Zweite waren am Sonntag zeitgleich ab 13 Uhr im Einsatz. Zwar auf unterschiedlichen Plätzen, aber dafür torhungrig wie eh und je. Fast hatte es den Anschein, als lieferten sich beide Teams ein Fernduell, wer denn den deutlicheren Sieg einfahren werde.

Zweiter Test, zweiter Sieg und erneut ein zufriedener Coach. Marco Aydin sieht seine Elf auf einem guten Weg. Foto: Stefan Hoof

So gesehen hatte die Reserve nach 90 Minuten minimal die Nase vorne. Denn A-Ligist Vorwärts Epe 2 ließ es krachen – mit einem 7:2 beim VfB Alstätte 2 aus der Kreisliga B. Der Bezirksligist vom Wolbertshof kam parallel „nur“ zu einem 6:1 bei Eintracht Nordhorn 2 aus der 1. Kreisklasse. Beim Pausentee hatte es noch 3:0 für beide Gastmannschaften aus Epe gestanden.

Nicht mehr als eine bessere Laufeinheit

Hinterher überraschte Trainer Stefan Kurtdili trotz des 7:2-Kantersieges mit seiner Einschätzung zum Match: „Das war überhaupt kein gutes Spiel von uns. Kein Vorwurf an den Gegner. Alstättes Reserve steht erst seit einer Woche im Training – und stand gegen uns sehr, sehr tief. Wir hatten unglaublich viele Räume. Die hätten wir besser abarbeiten müssen“, meinte der Coach später. „Zumindest die Jungs hatten etwas Spaß bei ihren Toren. Das war aber nicht mehr als eine bessere Laufeinheit.“ Luca Laufer (2., 44.), Patrick Leuders (40., 48.) sowie Mario Frieler (62., 72.) gelang dabei jeweils ein Doppelpack. Jannis Damm steuerte den siebten Treffer bei. Doch gerade in den letzten 20 Minuten war zu sehen, dass auch Epe keine Kraft hatte, das Resultat noch deutlich höher zu schrauben.

Temelkov trifft dreifach, Peters-Kottig pariert Strafstoß

Ganz anders Vorwärts Epe 1. „Im ersten Abschnitt, der auch schon gut war, hat mir noch etwas das Tempo gefehlt. In der zweiten Hälfte haben wir dann noch einmal klar nachgelegt. Konditionell sind wir voll dabei“, zeigte sich Marco Aydin mehr als zufrieden. Zumal er betonte: „Das war keine zweite Mannschaft der Nordhorner. Da waren einige bekannte Gesichter der Ersten mit dabei. Also freuen wir uns umso mehr über dieses deutliche Resultat.“

Vor allem, weil die Grün-Weißen wie schon in ihrem Test beim SV Bad Bentheim (3:1) die Partie beherrschten. Bester Torschütze an diesem Nachmittag war Aleksandar Temelkov mit drei Treffern. Faisal Toryalai, Umut Berke und Leon Kernebeck erzielten die weiteren Tore.

Und es passte am Ende ins gute Bild, dass Keeper Marcel Peters-Kottig einen Strafstoß parierte und so den Ausgleich zum 1:1 erfolgreich verhinderte.

Startseite