Nordwestfälische Langbahn-Meisterschaften

Jil Fischer holt zweimal Gold

Epe

Die Nordwestfälischen Langbahn-Meisterschaften wurden von der SG Schwimmen Münster ausgerichtet. Der SV Epe war einer von 28 teilnehmenden Vereinen.

wn

Das Team des SV Epe mit (hinten v.l.) Jonas Fleer, Fabian Grätz und Jil Fischer sowie (vorne v.l.) Lennox Kuzovlev, Jan Schröder und Valerie Kuzovlev). Foto: Verein

354 Teilnehmer des Schwimmbezirks Nordwestfalen konkurrierten bei tropischen Temperaturen in 709 Einzel- und 19 Staffelstarts um die begehrten Meistertitel. Vom Schwimmverein Epe hatten sich elf Aktive für diesen Wettkampf qualifiziert.

Auf dem Programm standen neben den 200-Meter-Strecken die 50 m- und 100 m-Vorlauf-Strecken in Brust, Freistil, Rücken und Schmetterling. Die sechs Erstplatzierten aus dem jeweiligen Vorlauf qualifizierten sich für das Finale.

Am Ende eines heißen Wettkampftages blickte Jil Fischer (2002) auf zwei Nordwestfälische Jahrgangsmeister-Titel in den Disziplinen 100 und 200 m Schmetterling sowie einen 3. Platz über 200 m Rücken zurück. Jonas Fleer (2004) freute sich über Platz drei in 200 m Brust.

Bei den Masters erschwamm sich Nico Amshoff (1997/AK 20) neben zwei Bronzemedaillen in den Disziplinen 50 m Brust und 100 m Freistil auch zweimal Silber über 50 m Schmetterling und 50 m Freistil. Laura Heuer (1997/AK 20) erreichte Platz drei über 50 m Rücken. Zwei dritte Plätze gab es für Christoph Nappers (1993/AK 25) über 50 m Rücken und 50 m Brust. Gleich dreimal Platz eins sahnte Natalie Nappers (1996/AK 20) ab, die sich in 50 m Schmetterling, 50 m Freistil und 100 m Freistil den Titel als Nordwestfälische Masters-Meisterin erkämpfte.

Des Weiteren hatten sich beim SVE Sara Bruns, Fabian Grätz, Lennox und Valerie Kuzovlev sowie Jan Schröder für diesen Wettkampf qualifiziert, die einen Podestplatz teilweise nur um Hundertstelsekunden verfehlten.

Startseite