1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Mit Vollgas an die Ligaspitze

  8. >

Handball-Landesliga: Vorwärts Gronau

Mit Vollgas an die Ligaspitze

Gronau

Mit einem 30:20 (16:9)-Sieg überrollten die Handballer von Vorwärts Gronau am Samstagabend vor heimischem Publikum den TV Kattenvenne. Damit grüßen die Dinkelstädter wieder von der Tabellenspitze.

Von Angelika Hoof

Mit einem klaren Sieg beendeten Maximilian Böing (M.) und die Gronauer ihr letztes Heimspiel im Jahr 2022. Foto: Angelika Hoof

Es geht anscheinend auch ohne nervenaufreibenden Krimi auf der Platte. „Aufgrund der letzten guten Ergebnisse der Gäste wussten wir, dass wir die Mannschaft nicht auf die leichte Schulter nehmen durften. Das haben wir auch nicht getan und sind konzentriert in die Partie gegangen“, erklärte Vorwärts-Trainer Adam Fischer.

Hellwach und hoch motiviert starteten die Blau-Weißen durch Treffer von Marius Schmidt (3), Joscha Lenting und Maik Visschedyk in die erste Halbzeit. Ein 5:1 nach nur acht Spielminuten sprach für sich. Während sich Vorwärts-Keeper Sebastian Klaas wieder einmal als sicherer Rückhalt entpuppte, gelang es Maximilian Böing, Malte Woschkowiak und Maik Visschedyk die Führung auf 8:4 auszubauen.

Wie bereits im Vergleich beider Teams in der letzten Saison führten leichtsinnige Fehler der Blau-Weißen im Abspiel, im Abschluss und beim Passspiel dazu, dass die spielerisch schwachen Tecklenburger bis auf 8:6 heran kamen. Doch die Gastgeber fanden wieder zurück ins Match und bauten ihren Vorsprung erneut aus. Besonders sehenswert der Treffer von Torhüter Sebastian Klaas, der zunächst einen Ball parierte und realisierte, dass der Keeper des TVK zu weit vor seinem Kasten stand. Klaas nahm Maß und pfefferte die Lederkugel über jedermann hinweg zum 12:7 in die Maschen. Nach weiteren Toren durch Marius Schmidt, Finn Lammers (2) sowie Maik Visschedyk verabschiedeten sich die Blau-Weißen mit einem 16:9 in die Halbzeit.

Blau-Weiß im Torrausch

Es lief. Und so nutzten die Blau-Weißen nach dem Seitenwechsel die Gelegenheit einige neue Spielzüge auszuprobieren. Wie im Training? „Nein, keineswegs. Letztendlich haben wir ja um weitere zwei Punkte gekämpft, die uns gut zu Gesicht stehen“, so Fischer. Im Gleichklang schraubten beide Teams das Ergebnis in die Höhe, doch der Vorsprung von sieben Zählern blieb - bis Mitte der zweiten Halbzeit (23:16). Danach spielten sich die Blau-Weißen in einen Torrausch und sorgten durch Treffer von Maximilian Böing, Finn Lammers (2), Marius Schmidt, Joscha Lenting, Maik Visschedyk sowie Malte Woschkowiak für den mehr als verdienten 30:20-Endstand.

Für Vorwärts Gronau spielten:. Klaas (1), Leuderalbert (Tor), M. Schmidt (8), Visschedyk (7), Lammers (6), Böing, Lenting, Woschkowiak (je 2), Schepers, Nagelmann (je 1), T. Schmidt, Ibing, Stienemann.

Startseite