1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Nach dem Start auf und davon

  8. >

Michaelislauf in Epe

Nach dem Start auf und davon

Gronau-Epe

Über die 10 Kilometer beim 27. Michaelislauf des TV Westfalia Epe stand die Reihenfolge im Ziel diesmal schon nach wenigen Hundert Metern fest. Denn schon dort führte Steven Orlowski vor Franz Konietzky und André Winkelhorst. Bei den Frauen übernahm Ingrid Prigge vom LAAC Twente von Beginn an die Führung.

Günter Poggemann

Die Schnellsten: Über 10 Kilometer gewann Steven Orlowski (LG Dortmund, Mitte) vor Franz Konietzky (TV Wattenscheid, li.) und André Winkelhorst (TV Epe). Foto: Angelika Hoof

Jung und Alt, Groß und Klein, Freizeitsportler und Top-Athleten gemeinsam aktiv – das macht den besonderen Reiz der Volks- und Cityläufe aus. Am Sonntag bei der 27. Auflage des Eper Michaelislaufes traf das Gegensatzpaar Jung und Alt sogar auf die Schnellsten beim 10-Kilometer-Lauf zu. Denn gerade 17 Jahre alt ist Steven Orlowsky als Sieger bei den Männern, Ingrid Prigge als schnellste Frau immerhin schon 50 Jahre.

Den Anfang beim Michaelislauf machten aber wieder beim Handicap-Lauf die Menschen mit Behinderungen. 57 Teilnehmer waren diesmal dabei, die sich über viel Beifall von den zahlreichen Zuschauern und die Teilnehmerurkunde freuten.

Richtig turbulent auf der Strecke wurde es dann beim Bambinilauf und den Schülerinnen- und Schülerläufen. Während die ganz Kleinen sich ebenfalls über eine Urkunde im Ziel freuten, ging es bei den Läufen über die 800 m und 2500 m schon um Zeiten und Platzierungen. Beim Lauf der Mädchen bis elf Jahre über 800 m hatte Patricia Lessing vom FC Ottenstein in 3:03 Min. am Ende knapp die Nase vorn vor Elissa Albers (Overberg-Schule) in 3:04 Min. und Lisa Berg (TV Epe) in 3:08 Min. Bei den Jungen siegte über diese Strecke Henning Kröger (TSG Dülmen) in 2:36 Min. vor Leonhard Perrevort (Georgschule) in 2:37 Min. und Felix Claushues (SuS Stadtlohn) in 2:38 Min.

Zur klaren Sache für die Eper Lokalmatadoren Pauline Meyer und Lars Epping wurden die Läufe über die 2,5 km der Jahrgänge 1997 bis 2002, obwohl beide am Vortag noch beim Kadertraining in Dortmund mächtig gefordert worden waren. „Ich bin noch völlig platt“, erzählte Pauline Meyer und verzichtete daher auf den ursprünglich ins Auge gefassten Start über die 5 km. Mit einem Lächeln auf den Lippen überlief sie dennoch als klare Siegerin nach 8:52 Min. die Ziellinie nach 2,5 km vor ihren Vereinskolleginnen Celia Kort in 9:45 Min. und Merle Sundermann in 10:32 Min. Ebenso souverän Erster wurde Lars Epping nach 8:36 Min. bei den Schülern vor Liam Bertels (DJK Coesfeld, 9:08 Min.) und Nick Hörsting (TSG Dülmen, 9:10 Min.).

Das größte Teilnehmerfeld stand diesmal mit 116 Läuferinnen und Läufern beim 5-km-Lauf am Start. Ganze vorne zog hier André Dehoust von Union Meppen seine Runden Er siegte in 17:34 Min vor Theo Leuders in 17:33 Min. und Nils Scheffer in 18:34 Min., beide vom TV Epe.

Theo Leuders zeigte sich nach überstandener Verletzungspause noch nicht ganz zufrieden mit der Zeit. „Es war der erste Lauf seit langer Zeit für mich auf der Straße. Da fehlte mir einfach ein wenig die Orientierung“, berichtete er im Ziel.

Etwas die Orientierung verloren hatte auch Inken Terjung von der TSG Dülmen. Die glaubte nämlich, nur Zweite über die 5 km bei den Frauen zu sein. Als sie nach 20:49 Min. ins Ziel lief, hatte sie aber übersehen, dass die vor ihr laufende Ingrid Prigge als 10-km-Läuferin noch zwei weitere Runden absolvieren musste. Die Plätze zwei und drei belegten hier Klara Koppe (TSG Dülmen) in 21:24 Min. und Cornelia Schiller in 25:50 Min.

Über die 10 km stand die Reihenfolge im Ziel diesmal schon nach wenigen Hundert Metern fest. Denn schon dort führte Steven Orlowski mit einigen Metern Vorsprung vor Franz Konietzky und André Winkelhorst. Bei den Frauen übernahm Ingrid Prigge vom LAAC Twente von Beginn an die Führung vor Christiane Roters vom TV Gronau. Und da alle recht gleichmäßig die vier Runden durch Epe absolvierten, änderte sich an der Reihenfolge bis in Ziel nichts. Der gerade erst 17 Jahre alte Stadtlohner Steven Orlowski, der als Leichtathlet für die LG Dortmund aktiv ist und gleichzeitig noch als Triathlet für TriFinish Münster in der 2. Bundesliga an den Start geht, siegte in 34:55 Min. vor dem für den TV Wattenscheid startenden Franz Konietzky in 35:12 Min. Der sah den Lauf vor allem als gelungenen Test für die im November angepeilte DM im Crosslauf. André Winkelhorst vom TV Epe freute sich über den dritten Platz und mit 37:01 Min. über eine um zwölf Sekunden schnellere Zeit als im Vorjahr. Ingrid Prigge siegte bei den Frauen deutlich in 40:22 Min. vor Christiane Roters (45:38 Min.) und Gelieza Kötterheinrich (46:10 Min.).

Startseite