1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Nächster Gast aus der Domstadt kommt an die Laubstiege

  8. >

Handball: Vorwärts Gronau

Nächster Gast aus der Domstadt kommt an die Laubstiege

Gronau

Der erste Schritt ist getan. Nach dem überzeugenden Auftaktsieg gegen Westfalia Kinderhaus (26:19) will Landesligist Vorwärts Gronau jetzt nachlegen. Mit dem SC Münster 08 stellt sich am Samstag ab 17.30 Uhr der nächste Gast aus der Domstadt an der Laubstiege vor.

Der Defensivverbund der Gronauer war der Schlüssel zu ihrem Auftaktsieg. Daran wollen sie am Samstag im Heimspiel gegen Münster anknüpfen. Foto: Sebastian Hoof

Gerade wegen des zurückliegenden spielfreien Wochenendes freuen sich die Gronauer besonders auf ihren zweiten Auftritt der neuen Saison. „Die Stimmung nach so einem ersten Auftritt beizubehalten, fiel natürlich nicht schwer“, erklärt Vorwärts-Trainer Adam Fischer. „Die Mannschaft hat weiterhin gut trainiert und freut sich jetzt auf Samstag.“

Die Aufgabe werde im Vergleich zum Spiel gegen die Kinderhauser – übrigens auch der erste Gegner von Münster 08 (22:22) – nun aber eine andere, wie der Trainer glaubt: „Erfahrungsgemäß wird Münster mehr über den Kreis kommen, auch über das Tempo. Und in der Abwehr werden uns ordentlich zu Leibe rücken.“

Hinzu komme, dass sich die Gäste vor der Saison personell deutlich verstärkt hätten. Die Neuzugänge aus Ahlen, Emsdetten, Loxten, Hanau oder Köln machen das Team von Trainer Kay Sparenberg für die Gronauer sicherlich schwerer zu berechnen.

Gästecoach beim ersten Spiel dabei

Beim ersten Spiel der Gronauer war der Gästecoach als Zuschauer anwesend und wird die gute Frühform der Vowärtsler, die besonders im Defensivbereich überzeugten, registriert haben.

Personell geht Vorwärts zwar ohne Fabian Moss und Jan Stienemann ins Rennen, „doch dass die beiden fehlen werden, war längst klar. Ich bin mir sicher, dass unser breiter Kader das auffangen kann“, so Adam Fischer.

Seine Mannschaft hofft nun, den Heimvorteil vor vermutlich wieder gut besetzten Rängen ähnlich gut nutzen zu können wie vor zwei Wochen.

Startseite
ANZEIGE