1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Nicht der Tag der Bezirksligisten

  8. >

Fußball: 2. Runde im Kreispokal Ahaus/Coesfeld

Nicht der Tag der Bezirksligisten

Epe/Kreis

Es war nicht der Tag der Bezirksligisten. In der zweiten Pokalrunde schieden am Sonntag mit SG Coesfeld, TuS Wüllen, ASV Ellewick und Eintracht Coesfeld vier Mannschaften der Staffel 11 aus.

Von Stefan Hoofund

Wieder einmal ist Felix Wobbe nicht zu stoppen: FC Epes Nummer sieben bereitete das 3:1 durch Erick Reckels vor. Erst mit diesem Treffer in der 76. Minute war eine Vorentscheidung in der Pokalpartie bei der TG Almsick gefallen., Foto: Stefan Hoof

Am FC Epe ging dieser Kelch vorbei. Die Blau-Weißen siegten 4:1 bei der TG Almsick. Für eine Überraschung sorgte Epes nächster Gegner: Der SV Gescher schaltete Landesligist Eintracht Ahaus und rettete damit die Ehre der Bezirksligisten.

Der FC Epe legte beim B-Ligisten TG Almsick furios los. Loris Deiters mit einem Freistoß nach vier Minuten und Jaan Büning nur drei Minuten später verschafften dem Favoriten einen Auftakt nach Maß. Das Spiel kannte zunächst nur eine Richtung, die 2:0-Führung spielte dem Bezirksligisten in die Karten.

An weiteren Chancen mangelte es auch nicht, jedoch fehlte ein Vollstrecker vor dem gegnerischen Gehäuse. Philipp Hörst war mehrfach nah dran, den dritten Treffer zu markieren. Fast mit dem Pausenpfiff hätte Jonathan Rentsch mit seinem Flachschuss beinahe den Anschlusstreffer markiert, nachdem er von einem Ballverlust im Mittelfeld profitiert hatte.

Nach Wiederanpfiff ließ der FC Epe gleich die beiden nächsten Topmöglichkeiten aus. So blieb der Gastgeber im Spiel und witterte für einen Moment Morgenluft, als Kassem Khanafer nach einer unübersichtlichen Situation das 2:1 markierte (70.). Wenig später verfehlte ein Weitschuss des Außenseiters nur knapp das FCE-Tor, das hätte auch das 2:2 sein können.

Da kam das 3:1 dem FC Epe gegen sehr motivierte Hausherren gerade recht. Felix Wobbe setzte sich in einem Laufduell einmal mehr durch und passte dann uneigennützig auf den eingewechselten Eric Reckels, der das leere Tor vor sich hatte. Reckels war es dann auch, der zu Beginn der fünfminütigen Nachspielzeit das 4:1 erzielte. Zuvor hatte Ersatzkeeper Paul Paganetty beinahe getroffen. Der Keeper musste auf das Feld, weil dem FC Epe zahlreiche Spieler diesmal nicht zur Verfügung standen.

Für die Überraschung der zweiten Pokalrunde sorgte der SV Gescher, der Eintracht Ahaus 4:2 bezwang. Der Landesligist ging in der 1. Minute durch seinen Torjäger Lennart Varwick in Führung. Mika Büger sorgte mit einem Doppelschlag (14./18. Min.) für eine Wende, ehe Varwick wiederum zum 2:2 ausglich. In der Schlussviertelstunde führten ein Ahauser Eigentor und ein Treffer von Kemna (87.) zum Gescheraner 4:2-Sieg. Der FSV tritt in der dritten Runde beim FC Epe an.

Oberligist SpVgg Vreden hatte bei seinem 3:0-Sieg in Lünten eine verstärkte zweite Mannschaft auf das Feld geschickt. Der in der 61. Minute eingewechselte Maximilian Hinkelmann beseitigte mit seinem Doppelpack in der 75. und 80. Minute alle Zweifel am Vredener Erfolg.

Für den FC Oeding um den früheren FC Epe-Spielertrainer Jeroen van der Veen war erneut Guido Vierhaus zur Stelle. Sein Treffer in der 12. Minute besiegelte den 1:0-Sieg des A-Ligisten über den Bezirksligisten SG Coesfeld.

Frank Rose und Julius Effkemann trafen für den A-Ligisten SuS Legden beim 2:1 (1:1) über den Bezirksligisten ASV Ellewick.

Union Lüdinghausen schaltete nach dem SV Heek auch den TuS Wüllen aus. Das 4:1 lässt wenig Fragen offen. Selbst in Unterzahl erhöhte Lüdinghausen von 2:0 auf 3:0, auch der Wüllener Anschlusstreffer wurde noch beantwortet.

Das Derby zwischen Turo Darfeld und Westfalia Osterwick entschied der verhinderte Bezirksliga-Aufsteiger Darfeld mit 5:2 überraschend deutlich für sich.

Startseite